1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Sonnenblumensonntag in Meerbusch: Büderich feiert bei bestem Wetter

Straßenfest in Meerbusch : Sonnenblumensonntag bei bestem Wetter

Tausende Besucher haben gestern bei 17 Grad und Sonnenschein in Büderich ein tolles Fest gefeiert. Auf der Bühne gab es Musik, Tanz und Unterhaltung für Kinder. Entlang der Dorfstraße Kunsthandwerk und Essen und Trinken.

Auf das Wetter beim Sonnenblumensonntag ist Verlass: Bei schönstem Herbstwetter und blauem Himmel waren gestern wieder Tausende Meerbuscher entlang der Dorfstraße und auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz unterwegs, schlenderten an den rund 50 Ständen vorbei, shoppten in den lokalen Geschäften, die am Sonntag geöffnet hatten, trafen Nachbarn, Freunde, alte Bekannte und ließen es sich schmecken.

Die Sonne hatte auch Christiane und Andrea Henze und Petra Müller aus Lank-Latum angelockt: Der Besuch beim Sonnenblumenfest ließ sich prima mit einer kleinen Radtour verbinden. „Wir sind zum ersten Mal hier, aber es gefällt uns sehr gut“, sagte Christiane Henze. Auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz fanden die Frauen dann auch gleich einen Sitzplatz direkt neben der Bühne.

Dort sang zur Einstimmung die Düsseldorfer Jazzsängerin Barbara Oxenfort mit ihrer Band. Dann eröffneten Stadtsprecher Michael Gorgs, der das Bühnenprogramm moderierte, zusammen mit dem stellvertetenden Bürgermeister Leo Jürgens und den Veranstaltern Andreas Galonska und Robert Selders das Fest. Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage hatte sich in den Urlaub verabschiedet.

Wer mit leerem Magen zur Veranstaltung kam, ging definitiv nicht hungrig nach Hause: Austern, China-Nudeln, Flammkuchen, Burger, Frozen Yogurt oder französisches Gebäck – auf der Dorfstraße gab es eine verlockende Essensoption neben der anderen. Bernd Gossens schenkte vor seiner Buchhandlung Wein aus. Am Burger-Truck und beim Flammlachs bildeten sich am Nachmittag lange Schlangen. Der Förderverein der Strümper Martinus-Grundschule verkaufte Waffeln, um damit die Umgestaltung des Schulhofes zu finanzieren. Und Landwirt Christian Bennighoven und seine Tochter Benita präsentierten mit Küchenchef Philipp Ferber aus dem Breidenbacher Hof ihre kulinarische Kooperation: Auf dem Hof in Ratingen wächst jetzt der Breidenbacher Apfel der Sorte Wellant. Außerdem bezieht Ferber Kartoffeln vom Landwirt.

Und wer nach dem Schlemmen Lust hatte, sich ein wenig zu bewegen, konnte zum Beispiel am Stand von TuRa Büderich historisches Fechten ausprobieren. Dabei gab es professionelle Anleitung von Jakob Hilger, Deutscher Junioren-Meister im Säbelfechten, der beim TuRa das Training für Sportfechten leitet. Besucher Willi (9) machte der erste Versuch Spaß: „Mama, können wir am Mittwoch zum Training gehen?“, fragte er danach seine Mutter. Auch auf der Hauptbühne wurde für die jungen Besucher  etwas geboten: die Musik-Show zum Mitmachen von der Pia-Nino-Band zum Beispiel. Die Schüler der ISR standen dann auch selbst auf der Bühne und sangen Lieder in verschiedenen Sprachen.

Rund 1200 Sonnenblumen hatte das Gartencenter Selders geliefert, mit der Hälfte der Sonnenblumen wurde die Bühne geschmückt. „Den Rest konnten sich die Einzelhändler für ihre Stände abholen“, so Selders. Der Veranstalter zog ein positives Fazit des Festes, das von der Agentur Petra Schlieter-Gropp organisiert wurde: „Wir sind super zufrieden, das ist wieder ein guter Erfolg.“