1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: TDL-Damen wollen die ersten Punkte

Spiel am Sonntag : TDL-Damen wollen die ersten Punkte

Die Lanker Handballerinnen sind gegen Vizemeister Fortuna Köln aber Außenseiter. Die Treudeutsch-Herren fahren nach Grefrath.

Die Handball-Damen des TuS Treudeutsch brauchen im Heimspiel gegen Fortuna Köln am Sonntag (17 Uhr, Forstenberg, Wittenberger Straße) einen überragenden Tag, um einen Sieg einfahren zu können. Die Gäste waren in der vergangenen Saison als Vize-Meister nur knapp gescheitert und gehören auch in dieser Spielzeit zu den Titelaspiranten in der Nordrheinliga. An den ersten beiden Spieltagen haben sie bereits zwei Ausrufezeichen gesetzt und gehören nach den beiden Siegen gegen den HC Gelpe/Strombach (26:23) und den HC Weiden (25:19) zu den fünf Teams, die mit 4:0 Punkten an der Spitze stehen.

Michael Cisik sieht bei den Fortunen großes Potenzial. „Das ist eine ganz starke Truppe, die definitiv ganz oben mitspielen wird“, sagt der TuS-Coach. Ganz anders sieht es in seiner Mannschaft aus. Die Blau-Weißen sind nach dem von ihm angestoßenen Umbruch noch nicht in der Liga angekommen. In der vergangenen Saison hatten sie von sich selbst überrascht eine sensationelle Serie gestartet und waren Fünfte geworden. Nach einem holprigen Start sieht es ganz danach aus, als wenn sie diesmal nicht in der oberen Tabellenhälfte landen können. Gegen die Turnerschaft St. Tönis kassierten die Lankerinnen am ersten Spieltag eine 27:35-Heimniederlage, und auch in der vergangenen Woche beim Gastspiel beim TB Wülfrath gab es nichts zu holen: Die Treudeutschen verloren 19:25.

Gegen einen Lanker Überraschungserfolg gegen Köln am Sonntag sprechen auch die personellen Probleme: Zugang Azra Kartal hat sich die Achillessehne gerissen und wird bis auf Weiteres ausfallen. „Das ist eine Katastrophe“, sagt Cisik. „Sie ist mit ihrem druckvollen Spiel im Rückraum nur schwer zu ersetzen.“ Fehlen wird mit Jenny Lang auch eine weitere Stammkraft, sie laboriert an Fußproblemen.

„Wir werden improvisieren müssen. Aber wir versuchen, das Beste draus zu machen“, sagt der Coach, der unter der Woche nur acht Spielerinnen beim Training hatte. Chancenlos sieht er seine Mannschaft nicht, die in der vergangenen Woche bei der Niederlage in Wülfrath schon gute Ansätze gezeigt habe. „In eigener Halle ist sie schließlich schon oft über sich hin ausgewachsen.“ Wenn die Truppe gegen Köln leer ausgehen sollte, dann sei das kein Drama. „Gegen die Topteams dürfen wir verlieren, wenn wir eine gute Leistung gezeigt haben. Wichtig sind die Punkte gegen die Nachbarn aus der unteren Tabellenhälfte“, sagt der Coach.

Auswärts müssen die Herren des TuS Treudeutsch antreten: Mit einem Sieg am Samstag (18.15 Uhr, Schulzentrum, Bruckhauser Straße, Grefrath) bei der Turnerschaft Grefrath würden sie ihre Bilanz auf 6:2 Zähler ausbauen und wären damit voll im Soll. Auswärts haben die Lanker aber auch schon in der vergangenen Saison Probleme gehabt. Und auch in dieser Spielzeit haben sie ihre bislang einzige Partie in der Fremde beim TV Geistenbeck klar mit 24:31 verloren. Lediglich bei den Heimspielen gegen die HSG Wesel (20:17) und den TV Vorst (37:24) war die Truppe von Trainer Mario Lenders erfolgreich. In Grefrath sollen nun die ersten Auswärtszähler eingefahren werden.