1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Mit dem MKK nach Vilnius

Meerbusch : Mit dem MKK nach Vilnius

Der Meerbuscher Kulturkreis hat sein Programm für 2012 vorgestellt. Im ersten Halbjahr geht es in die Kulturmetropole Vilnius. Außerdem gibt es zahlreiche Führungen und Museumsbesuche.

Kunstspaziergänge, Museumsbesuche, Führungen: Der Meerbuscher Kulturkreis (MKK) hat jetzt sein Programm für das erste Halbjahr 2012 vorgestellt.

Das Kulturjahr beginnt am 7. Januar mit einer Krippentour durch Köln. Bei einer zweistündigen Führung können Krippen aus verschiedenen historischen Epochen, zeitgenössische Künstlerkrippen und volkstümliche Weihnachtsdarstellungen aus vielen Kulturen bewundert werden.

Ein Ausflug zum Kölner Museum Schnütgen steht am 4. Februar auf dem Programm. In einer hochkarätigen Sonderschau zeigt das Museum große Kunst aus Kölns Mittelalter. Rund 160 Stücke etwa aus Berlin, London, Paris, Philadelphia, New York, Cleveland, Washington, Detroit, Chicago und Los Angeles sind in der Metropole am Rhein zu sehen. Sie werden zusammen mit 60 Stücken der eigenen Sammlung präsentiert.

Eine Ausstellung anlässlich des 100. Geburtstages von Marianne Langen auf der Museumsinsel Hombroich würdigt das Leben und Werk der Sammlerin und zeigt Höhepunkte aus der reichen Sammlung, die eine sehr persönliche Handschrift trägt. In der von dem japanischen Stararchitekten Tadao Ando gebauten Langen Foundation auf der Raketenstation Hombroich ist die Sammlung, die sie gemeinsam mit ihrem Mann Victor Langen über Jahrzehnte lang zusammen getragen hat, untergebracht: buddhistische Skulpturen aus Vietnam, Kambodscha und Thailand, japanische Rollbilder und Wandschirme, präkolumbische Kunst und Meisterwerke der Klassischen Moderne. Am 24. März steht eine Führung durch die Ausstellung auf dem Programm.

Zur Museumsmeile nach Bonn geht es am 14 April. Dort ist ein Besuch der Ausstellung "Art and Design for All" vorgesehen. Die Ausstellung erzählt die Entstehungsgeschichte und illustriert den Einfluss des Victoria-and-Albert-Museums in London, das seit dem 19. Jahrhundert eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration, Innovation und des Wissens darstellt.

Eine Führung durch das Japanische Kulturzentrum im Düsseldorfer EKO-Haus gibt es am 19. April. Hier können die Besucher das traditionelle Haus, den buddhistischen Tempel und den großen japanischen Garten kennenlernen. Außerdem bekommen die Teilnehmer einen Einblick in die japanische Lebens- und Wohnkultur. Das Haus darf jedoch nur ohne Schuhe betreten werden.

Vilnius, das ist jahrhundertealte Geschichte und Kultur, verewigt in altem Gemäuer. Im Mai begibt sich der Kulturkreis in die litauische Hauptstadt. Die Kosten der Reise inklusive Eintritte, Führungen und Literatur betragen 930 Euro. Anmeldungen nimmt der Kulturkreis bis zum 10. Februar entgegen. Eine Reise nach Mainz, Worms und Speyer zum christlich-jüdischen Kulturerbe am 22. Juni rundet das erste Halbjahr ab. Besucht werden die drei Dome und die jüdischen Denkmäler der drei Städte.

Das Programm in Mainz umfasst außerdem das Gutenberg-Museum, die Chagall-Fenster in St. Stephan und die neue Synagoge. Die Reise findet in Kooperation mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz statt.

(RP/rl)