1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Kulturkreis schenkt Kirchengemeinde Werke von Wilhelm Hable

Kultur in Meerbusch : MKK schenkt Kirchengemeinde Hable-Werke

Holzbildhauer Wilhelm Hable hat von 1962 bis 2009 in Meerbusch gelebt und gearbeitet. Zahlreiche seiner Werke aus dem religiösen Themenbereich sind im öffentlichen Raum zu sehen.

Plastiken von Wilhelm Hable gehören nach Osterath. Da waren sich Lothar Beseler und Heribert Schween als Vorsitzende des Meerbuscher Kulturkreis (MKK) e.V. sofort sicher. Andererseits stand für Maren und Thomas Fervers ebenfalls fest, dass der neue Standort für ihre beiden Plastiken des Holzbildhauers Meerbusch sein musste. Das Ehepaar aus Solingen hatte die ursprünglich in der Mitte der 1960er Jahren bei Wilhelm Hable in Auftrag gegebenen Plastiken geerbt, recherchierte im Internet nach einer Institution, der sie die Kunstwerke anvertrauen konnten und stieß dabei auf den MKK.

„Das Ehepaar meldete sich telefonisch bei mir“, erinnert sich Heribert Schween. Nach dem Gespräch kamen Maren und Thomas Fervers nach Meerbusch, um die Holzplastiken „Schutzmadonna“ (42 Zentimeter) und „Ungläubiger Thomas“ (30 Zentimeter) zu übergeben. „Sie bekamen dafür eine Spendenquittung“, erklärt Heribert Schween. In Absprache mit dem MKK-Vorsitzenden Lothar Beseler fand jetzt in der St. Nikolauskirche in Osterath die Übergabe der Kunstwerke sowie des Schenkungsvertrags zwischen der Pfarrei Hildegundis von Meer und dem MKK statt.

  • Der Kinderspielbrunnen von Michael Franke ist
    Von Künstlern gestaltet : Meerbuscher Brunnen spiegeln Kunst und Historie
  • Der Grillplatz am Eisenbrand wird von
    Freizeit in Meerbusch : Ein öffentlicher Grillplatz für Osterath
  • Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (v.l.), Tourismusförderin Steffi
    Freizeit in Meerbusch : Mit dem Rad auf den Spuren von Beuys

Norbert Viertel, leitender Pfarrer der Pfarrei, stellt fest: „Wir freuen uns sehr. Zu dem Künstler besteht eine innere Verbindung.“ Davon zeugen einige Werke in und um die Pfarrkirche St. Nikolauskirche. Markant fällt der St. Nikolaus-Brunnen auf dem Kirchplatz ins Auge. Aber auch im Innenraum weisen unter anderem der Heilige Sebastian und der Heilige Nikolaus auf die enge Verbindung zu diesem Künstler hin. Pfarrer Viertel kannte Wilhelm Hable persönlich: „Wir werden gut überlegen, an welchem Ort wir die neuen Holz-Plastiken platzieren.“

Hable, der 1923 im Bayerischen Wald geboren wurde, unter anderem als Meisterschüler von Professor Székessy ein Kunst-Studium an der Kunstakademie Düsseldorf absolvierte und dort als künstlerisch-technischer Lehrer die Holzbildhauerei leitete, zog 1962 nach Meerbusch. Er gilt als Gründungsmitglied des Vereins „Meerbuscher Künstler e.V.“, verstarb 2009 und wurde in seiner Wahlheimat beerdigt. Die Stadt Meerbusch ehrte ihn zu Lebzeiten in zahlreiche Ausstellungen. Sein Werk die „Seelige Hildegundis“, eine 1,20 Meter große Figur aus Eichenholz, steht im Caritashaus Hildegundis von Meer in Osterath.

„Diese Figur hat ebenfalls der MKK gestiftet“, betonen Lothar Beseler und Heribert Schween. Auch an der Erstellung eines Werkstattverzeichnisses war der MKK beteiligt. Schließlich ist es dem Engagement von MKK-Mitglied Ingrid Kuntze zu verdanken, dass Hables Lebenswerk 2008/09 für die Nachwelt gesichert wurde.

„153 Holzplastiken und Bronzegüsse sind verzeichnet. Daneben gibt es etliche Werke, die vor allem in Kirchenräumen zu sehen sind. Kirchliche Auftraggeber haben gern Geschick und Fachwissen des Meisterschülers genutzt, um historische Schnitzaltäre zu restaurieren,“ ergänzt Ingrid Kuntze. Sie und alle Beteiligten begrüßen es sehr, dass zwei weitere Objekte dieses bekannten Künstlers dank der MKK-Schenkung in Meerbusch einen Standort gefunden haben.