1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen saniert Schulen für 13,5 Mio. Euro

Arbeiten in den Ferien : 13,5 Millionen Euro für Schulsanierungen

In den Sommerferien wird in 17 Gebäuden von Schulen und Kitas in Leverkusen gearbeitet. Bisher läuft alles nach Plan. Drei Gymnasien stehen, was die Investitionen angeht, ganz oben auf der Liste.

Die Stadtverwaltung hat einmal mehr die Ferienzeit genutzt, um dringende Sanierungsarbeiten in den Schulen und Kitas ausführen zu lassen. „In 17 Gebäuden wurde und wird deshalb in diesen Wochen gearbeitet“, heißt es auf unsere Anfrage aus der städtischen Pressestelle.  „Zehn der Maßnahmen sind in den Sommerferien abgeschlossen, andere werden in den Herbstferien wieder aufgenommen, einzelne ziehen sich noch bis in das kommende Jahr“, sagt Stadtsprecherin Heike Fritsch. Allen gemeinsam sei, dass besonders störende Arbeiten in den schulfreien Zeiten erledigt würden. Insgesamt sind für diese Sanierungs- und Umbaumaßnahmen knapp 13,5 Millionen Euro veranschlagt.

Die größten Summen entfallen auf das Werner-Heisenberg-Gymnasium (6,55 Mio. Euro), Das Landrat Lucas-Gymnasium (3,5 Mio. Euro) und das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium (2,3 Mio. Euro). Die Brandschutzsanierungsarbeiten am Werner-Heisenberg-Gymnasium laufen bereits seit Mitte 2018 und sollen Ende 2020 abgeschlossen sein. Am Landrat-Lucas- Gymnasium laufen seit Mitte März Sanierungen von Dreifachhalle, Umkleiden und Fassade. Die Arbeiten sollen Mitte August 2021 beendet sein. Am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium werden die Fassade und das Dach des Hauptgebäudes saniert. Die vor einem Jahr begonnenen Arbeiten sollen in den Herbstferien 2020 abgeschlossen werden. Alle drei größeren Bauprojekte befänden sich im vorgesehenen Zeitplan, heißt es aus der Stadtverwaltung.

Hinzu kommen zahlreiche kleinere Bauprojekte an den Schulen und Kitas: So müssen etwa an der Sekundarschule die Außen-WCs renoviert werden, ebenso werden Schulräume und Mensa erweitert (insgesamt 190.000 Euro). In der Katholischen Grundschule an der Döhnhoffstraße werden die Grundleitungen erneuert (150.000 Euro). Die Grundschule Morsbroicher Straße hatte einen Wasserschaden in der Sporthalle, der beseitigt werden muss (20.000 Euro). Größter Grundschulposten: In der Grundschule Heinrch-Lübke-Straße werden die Abhangdecken komplett erneuert (240.000 Euro). In städtischen Kitas werden aus Sicherheitsgründen Gefahrenmeldeanlagen erneuert, eine neue Küche eingebaut, Bodenbeläge saniert oder der Fettabscheider ausgetauscht.