1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Bürgervereinigung Küppersteg feierte 36. Aquila-Fest.

Spiel und Spaß : Bürgervereinigung feierte das 36. Aquila-Fest

Auf dem Schulhof der Grundschule Pestalozzi Straße war gute Stimmung. Nur am Freitagabend machte einige Jugendliche Ärger.

Das Höhner-Lied „Komm, loss mer fiere“ schallte über den Platz, ehe kurz darauf die „Tanzmäuse Leverkusen“ unter Leitung von Sabine Recktenwald zeigten, was sie können. Die musikalische Aufforderung zum Feiern musste Moderator Mike Schumacher ohnehin nicht wiederholen. Einige hundert Besucher nahmen ihn beim Wort, als die Bürgervereinigung Aquila Küppersteg ihr 36. Aquila-Fest am Freitag und Samstag auf dem Schulhof der Grundschule Pestalozzi Straße, unmittelbar hinter den Jugendkunstgruppen, feierte.

Am Freitagabend war die Wahl zur „Miss Aquila“. Die Verantwortlichen um Vorsitzenden Ralf Gross lassen sich jedes Mal etwas Neues einfallen, um die Besucher mit Spiel und Spaß zu unterhalten und zugleich die „Miss Aquila“ bestimmen zu könne. So galt es beispielsweise, Titel und Interpreten von Schlagern zu erraten, außerdem Tischtennisbälle in einen Krug zu werfen. Mit elf Teilnehmern – darunter zwei Männer außerhalb der Wertung – waren „so viele dabei, wie noch nie“, freute sich der Vorsitzende.

Gewonnen hatte am Ende die 43-jährige Alex Mayer aus Wiesdorf. Ihre Freundin hatte sie ohne ihr Wissen zur Teilnahme angemeldet. „Für Spiel und Spaß bin ich aber immer zu haben“, war sie schnell wieder versöhnt.

Stunden später, einige Helfer waren noch vor Ort und damit beschäftigt, Vorbereitungen für den nächsten Tag zu treffen, gab es Ärger. Etwa 20 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren versuchten, auf das eingezäunte Gelände zu kommen. Gross konnte erst aufatmen, nachdem die Polizei eintraf und alles regelte.

Entspannt ging es am Samstag weiter. Unter anderem standen Vorführungen von Circus Fantastico, Tanzcorps Le(e)v Pänz und Stadtgarde sowie eine Feuershow auf dem Programm.

Für 30-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden Friedrich Schneider und Werner Schmidt, für 25-jährige Treue Werner Kämpf und Inge Prochno geehrt.

Etwa 500 Würstchen, 200 Kilo Pommes und 1200 Liter Bier sowie 40 Kästen Wasser und 30 Kästen Apfelsaftschorle gingen weg. Etwa 60 Helfer waren im Einsatz, um  beim Auf- und Abbau sowie an Imbiss- und Getränkeständen zu helfen.