1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Ortstermin nach Polit-Antrag um Baustellen-Ärger in Leichlingen

Nach dem Antrag der FDP : Baustellen-Ärger: Ortstermin von Stadt und Baufirma

Die Eingabe von FDP-Politiker Lothar Esser zu zugestellten Gehwegen an Baustellen am Beispiel der aktuellen Arbeiten an der Straße Am Sandberg/Ecke Trompete (wir berichteten) hat gewirkt.

Zumindest insofern, als dass sich Mitarbeiter der Unteren Verkehrsbehörde am Donnerstag mit dem Bauleiter der ausführenden Firma und einem Mitarbeiter von Signalbau zum Ortstermin trafen. Esser hatte in einem politischen Antrag moniert, dass mobile Ampeln und Absperrungen so unglücklich auf Gehwegen platziert seien, dass diese nicht mit Rollstühlen, Kinderwagen und Rollatoren nutzbar seien. „Leider ist es so, dass die Lichtsignalanlage (LSA) nicht anders gestellt werden kann. Der Gehweg ist an dieser Stelle zu schmal“, berichtet Bürgermeister Frank Steffes vom Treffen. „Auch die Längsaufstellung der Fußplatten ist nicht möglich, weil sie in zwei Reihen gelegt werden müssen.“ Damit die Ampel bei Wind standhält. Auf die Straße könne sie nicht gestellt werden, weil dann die Schwenkradien für größere Fahrzeuge, etwa Linienbusse, nicht ausreichten.

Aber: Die Baustelle am Sandberg soll nun fertiggestellt sein, die Arbeiten auf dem Gehweg in Höhe An den Zweieichen am Freitag „Der Bauleiter sicherte zu, die LSA in Laufe des Freitags abräumen zu lassen.“ Und: „Bei der Planung von Baustellen wird nach Möglichkeit auf die Stellung von LSA verzichtet“, sagt Steffes zu. In manchen Fällen seien sie unumgänglich, vor allem wenn Schulkinder über die Straße müssen. Zur Baustellenabsperrungen habe die Stadt die Bauleitung eindringlich auf die Verkehrssicherungspflicht hingewiesen.

(LH)