1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Sportfreunde Baumberg sind Dritter der Fußball-Oberliga

Inside Sportfreunde Baumberg : So plant El Halimi für den Neustart

Der Trainer der Sportfreunde Baumberg gewährt einen Einblick in die Arbeit beim Fußball-Oberligisten während der Pause. Bei seiner Analyse des ersten Saisonviertels ist ihm vor allem ein Schwachpunkt aufgefallen, den es zu verbessern gilt.

Die Sportfreunde Baumberg (SFB) sind die Dauerläufer in der Oberliga Niederrhein. Nur der ETB Schwarz-Weiß Essen hat zum Zeitpunkt der Unterbrechung ebenso viele Spiele wie die Fußballer von der Sandstraße absolviert. Während Mannschaften wie der VfB Hilden oder Aufsteiger SC Düsseldorf-West erst sieben Partien auf dem Rasen standen, konnte sich SFB-Trainer Salah El Halimi schon in elf Begegnungen ein Bild von seiner Elf machen. Mit sieben Siegen, vier Niederlagen und einem Torverhältnis von 28:17 belegt der Tabellensiebte der Vorsaison derzeit den dritten Platz. El Halimi sieht trotz der insgesamt ordentlichen Bilanz noch Raum für Verbesserung.

Seit der bundesweiten Pause für den Amateursport Anfang November sind die Fußballer aus Baumberg zum zweiten Mal in diesem Kalenderjahr dazu angehalten, individuell an ihrer Fitness zu arbeiten. Mit Wald- und Treppenläufen sowie Kraft- und Stabilisationsübungen bereiten sie sich auf den Neustart der Saison vor. Auch, wenn niemand weiß, wann das sein wird. Mit Fotos melden sich die Spieler beim Trainerteam und dem eigenen Anhang. So auch Wiren Bhaskar. Auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichten die Sportfreunde zuletzt ein Foto des Baumberger Abwehrspielers, das den 26-Jährigen im Trainingsanzug der Werkself und mit Laufschuhen zeigt. Der gen Himmel gestreckte Daumen soll dabei wohl suggerieren: Wir erhalten uns unsere Motivation.

Bevor es in die erneute Zwangspause ging, habe jeder Spieler sein persönliches Trainingsprogramm erhalten, berichtet Coach El Halimi. „Es ist schön, zu sehen, dass die Jungs es auch fleißig einhalten“, sagt er. Vier Tage in der Woche sollen die Fußballer des Fünftligisten aktiv sein. „Wir hoffen, dass die Saison dann im Januar wieder fortgesetzt werden kann“, sagt der Übungsleiter der SFB. So lautet aktuell auch der Plan des Fußballverbands Niederrhein: Wie der FVN vor einer Woche mitgeteilt hat, pausiert der Amateursport noch mindestens bis Mitte Januar. Der Wiederbeginn ist für das Wochenende am 23./24. Januar geplant.

In den vergangenen Tagen und Wochen hat sich das Trainerteam aus Baumberg beraten und das erste Saisonviertel der Marathon-Spielzeit mit 23 Mannschaften und 44 Spieltagen analysiert. Dabei sind El Halimi und seine beiden Co-Trainer Karim Lahmidi sowie Hayreddin Maslar zu der Erkenntnis gekommen, dass es noch mehrere Aspekte im Spiel der SFB gibt, die es zu verbessern gilt. Allen voran an der Restverteidigung müsse das Team arbeiten. Voraussetzung für eine gute Restverteidigung ist, dass bei eigenen Angriffen immer genügend Spieler in der Verteidigung bleiben, um dort nicht in Unterzahl zu geraten oder in einen Konter zu laufen. „Wenn wir hoch verteidigen, müssen wir insgesamt besser verteidigen“, betont El Halimi – und nimmt damit alle Spieler in die Pflicht.

Mit der offensiven Ausbeute können die Verantwortlichen derweil zufrieden sein. Nur Spitzenreiter 1. FC Bocholt (32) und die viertplatzierten Ratinger (30) haben bislang mehr Tore als die Baumberger (28) geschossen. „Unser Spiel nach vorne ist schon ganz gut“, sagt El Halimi. „Jetzt müssen wir vor allem an der Rückwärtsbewegung arbeiten.“ Da die SFB bereits mehrere Englische Wochen absolvieren mussten, blieb nicht viel Zeit, um an den Schwachstellen im Training zu schrauben. Vielmehr waren El Halimi und Co. darum bemüht, die Kräfte ihrer Akteure für die Pflichtpartien zu schonen. 

Dass Baumberg die Qualität hat, auch gut zu verteidigen, hat das Team in den ersten Saisonspielen bereits bewiesen. „Das Anlauf- und Pressingverhalten war in den ersten drei Partien schon ganz gut. Aber im Laufe der Wochen hat man gemerkt, dass bestimmte Prinzipien wieder vergessen wurden.“ Diese wieder in Erinnerung zu rufen, sei eine der Hauptaufgaben, wenn es wieder losgehe. „Aber wenn ich mir da manche Profis anschaue und welche Fehler denen unterlaufen, muss ich mich schon wundern“, sagt El Halimi. „Und da rege ich mich manchmal über unsere Restverteidigung auf…“