1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Top-Scorer Robin Hömig bleibt bei den Sportfreunden Baumberg

Vertrag verlängert : Sportfreunde binden Hömig bis 2024

Robin Hömig fühlt sich bei den Sportfreunden wohl: Der mit elf Toren und zwölf Vorlagen 28-jährige Top-Scorer der Oberliga-Niederrhein bleibt den Fußballern aus Baumberg langfristig erhalten – der neue Vertrag läuft bis 2024.

Eine große Überraschung ist es nicht – ein deutliches Ausrufezeichen in Richtung Konkurrenz aber allemal. Die Sportfreunde Baumberg (SFB) haben den Vertrag mit Robin Hömig vorzeitig um drei Jahre bis 2024 verlängert. An lukrativen Angeboten anderer Klubs aus dem Umland hat es dem 28 Jahre alten Offensivspieler derweil nicht gemangelt. Schließlich ist er mit elf Toren und zwölf Vorlagen der derzeit mit Abstand gefährlichste Angreifer der aktuell unterbrochenen Oberliga Niederrhein. 

„Die Nachbarn haben ihn alle gejagt“, bestätigt SFB-Präsident Jürgen Schick. Es habe „zig Anfragen und Angebote“ gegeben, doch Hömig habe sich für einen Verbleib bei den Sportfreunden entschieden, „weil er sich bei uns wohl fühlt“. Schick betont, dass der finanzielle Aspekt bei der Verlängerung keine entscheidende Rolle gespielt habe. „Sonst könnten wir Spieler wie ihn nicht halten.“

Dass Hömig in Baumberg inzwischen heimisch geworden ist, liegt auf der Hand. Bereits seit 2015 schnürt er seine Fußballschuhe für das Team von der Sandstraße. Ausgebildet wurde der 1,79-Meter-Mann in der Jugend des 1. FC Köln, dem Klub, bei dem er auch seine ersten Spielzeiten im Seniorenbereich verbrachte und es auf mehr als 100 Einsätze für die Regionalliga-Reserve der Domstädter brachte.

Auch sein erstes Jahr bei den Sportfreunden war überaus erfolgreich. Mit 19 Treffern führte er Baumberg aus der Landes- in die Oberliga zurück. In der fünfthöchsten Spielklasse erwies sich der Rechtsfuß erneut als Goldgriff für die SFB. 27, 21 und 29 Treffer gelangen Hömig in den ersten drei Oberliga-Jahren jeweils für die Sportfreunde – absolute Spitzenwerte.

Trainer Salah El Halimi umschreibt die Qualitäten seines Mittelfeldmannes wie folgt: „Er ist viel unterwegs und in den richtigen Momenten in Tornähe. Es gibt Spieler, die benötigen viele Abschlüsse, um den Ball auf das Tor zu bringen. Bei Robin ist das anders. Wenn er schießt, wird es immer gefährlich.“

Hömig agiere zielstrebig, sei technisch überragend und spiele trotz des eigenen hervorragenden Abschlusses mannschaftsdienlich. Als Beispiel für die Spielmacherqualitäten gepaart mit dem ausgeprägten Torinstinkt führt der Trainer die Partie gegen den 1. FC Mönchengladbach an: Hömig steuerte zwei Tore und vier Vorlagen zum 6:0 bei.

Doch nicht immer lief bei Hömig alles rosig. Ein Faserriss, der El Halimi zufolge wohl eher ein Muskelbündelriss war, zwang ihn in der vergangenen Saison zur Pause. „Das Wichtigste war, ihn fitnesstechnisch wieder auf ein vernünftiges Level zu bekommen“, sagt der Coach. Die jüngsten Auftritte Hömigs sind der beste Beweis dafür, dass das offensichtlich gelungen ist.

Während die sportlichen Qualitäten des Ex-Kölners über jeden Zweifel erhaben sind, passe er laut den SFB-Verantwortlichen auch prima ins Mannschaftsgefüge. „Er wohnt in Leverkusen nur rund eine Viertelstunde von unserer Anlage entfernt, hat viele Freunde in Baumberg gefunden. Er ist sehr ehrgeizig, aber auch mit viel Spaß während des Trainings und danach bei der Sache“, betont El Halimi. „Er identifiziert sich stark mit den SFB.“ Präsident Schick freut sich ebenfalls, dass Hömig nach der durchwachsenen vergangenen Spielzeit in dieser Saison wieder richtig durchstartet. „Jeder hat mal einen Durchhänger. Jetzt ist Robin super drauf, verletzungsfrei und findet zurück zu alter Stärke.“

Auf die nächsten Gala-Auftritte Hömigs müssen die Anhänger der SFB noch eine Weile warten. Seit Donnerstag ist klar, dass der Amateurfußball am Niederrhein bis mindestens Mitte Januar ruht. Die Gewissheit, dass der Top-Scorer Baumberg langfristig erhalten bleibt, sollte die Wartezeit aber ein wenig angenehmer gestalten.