Nach tödlichem Streit in Monheim: Tatverdächtige stellen sich bei der Polizei

Nach tödlichem Streit auf offener Straße : Tatverdächtige Monheimer stellen sich der Polizei

Nach dem tödlichen Streit am Wochenende in Monheim haben sich zwei Tatverdächtige der Polizei gestellt. Sie stammen ebenfalls aus Monheim und sollen am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden.

In einer gemeinsamen Mitteilung gaben Staatsanwaltschaft Düsseldorf und Kreispolizeibehörde Mettmann bekannt, dass sich die beiden „dringend tatverdächtigen“ Männer am Dienstagnachmittag der Polizei in Monheim gestellt hätten. Zwischenzeitlich sei gegen die beiden 38 und 40 Jahre alten Männer auch gezielt von der Mordkommission ermittelt worden. Die Tatverdächtigen wurden demnach umgehend festgenommen und sollen am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden.

In der Nacht zu Samstag war auf der Mittelstraße in Monheim ein Streit eskaliert. Ein 36-Jähriger aus Monheim starb kurz darauf im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. Details zu dem Streit, den Verletzungen des Mannes und zu den beiden Tatverdächtigen sind bislang nicht bekannt, die Polizei äußert sich dazu „aus kriminaltaktischen Gründen“ nicht.

Dem Vernehmen nach soll das Opfer eine Stichverletzung erlitten haben, wobei ein größeres Blutgefäß getroffen wurde. Zudem soll massive Gewalt gegen den Kopf ausgeübt worden sein. Zeugenaussagen zufolge flüchteten die beiden Männer in der Nacht vom Tatort. Einer war demnach mit dem Fahrrad unterwegs, ein zweiter zu Fuß.

Die Polizei nimmt trotz der Festnahme weiter Zeugenhinweise entgegen, unter Telefon 02173 95946350 und bei jeder weiteren Polizeidienststelle.

(kess)
Mehr von RP ONLINE