Tatort - Kult-Krimi-Serie in der ARD

Tatort - Kult-Krimi-Serie in der ARD (Foto: ARD)

Tatort

Der "Tatort" ist eine der beliebtesten Krimi-Fernsehserien im deutschen Fernsehen. Gesendet und produziert wird er von ARD, ORF und SRF. Das erste Mal wurder der "Tatort" 1970 ausgestrahlt. Jeden Sonntag um 20.15 Uhr wird eine neue Folge gezeigt, die jeweils 90 Minuten dauert.

Dabei spielt die jeweilige Folge immer in einer anderen Stadt und zumeist auch in einem anderen Bundesland. In jeder Stadt ermittelt ein festes Team von Tatort-Kommissaren, das Mordfälle oder andere Delikte aufdecken.

Tatort: Termine, Teams und Titel der Saison 2017

Was genau steckt hinter dem "Tatort"?

Der "Tatort" entwickelte sich als eine Nachfolge-Reihe für die Serie "Stahlnetz" und als Reaktion auf das konkurrierende Abend-Programm "Der Kommissar" im ZDF.

Merkmal der Sendung ist, dass die jeweiligen Rundfunkanstalten der ARD für ihr Sendegebiet Tatort-Folgen produzieren. Diese können sich die Zuschauer sieben Tage nach der TV-Ausstrahlung in der Mediathek der ARD anschauen oder auch auf DVD oder Blu-ray kaufen.

Der Hintergrund der Krimiserie ist dabei, dass die jeweiligen Tatort-Kommissare an ihren Arbeitsorten Tatverdächtige festnehmen und Strafdelikte verfolgen. Die häufigsten Städte sind unter andere München, Köln und Hamburg.

Auffällig ist dabei, dass die bekannten Sehenswürdigkeiten der Städte in den jeweiligen Folgen immer zu sehen sind. Durch die immer wieder auftretenden Tatort-Kommissare erlebt der Zuschauer Streitigkeiten zwischen Arbeitskollegen, persönliche Umstände oder eben emotionale Darbietungen der Darsteller.

Gute Zuschaueranzahlen

Etwa 35 Folgen der Tatort-Reihe werden in den jeweiligen Rundfunkanstalten der ARD pro Jahr produziert. Das Budget für eine solche Verfilmung beträgt rund 1,3 Millionen Euro pro Folge. Vom monatlichen Rundfunkbeitrag gehen etwa 15 Cent an die Produktion für den "Tatort" und auch den "Polizeiruf". Da die Produktionskosten aber immer sehr hoch sind und die Verfilmung aufwändig werden meist nur Stadtszenen vor Ort aufgenommen und der Rest in der Nähe der Produktionsfirmen gedreht.

Während in den ersten Jahren der Serie noch Zuschauerzahlen von bis zu 25 Millionen pro Folge erreicht werden konnten, gehörten diese Quoten besonders seit Aufkommen des Privatfernsehens in den 80er-Jahren der Vergangenheit an.

Anfänglichen Annahmen zur Folge, dass sich die Zuschauerzahl auf durchschnittlich sieben Millionen einpendeln könne, wurden deutlich widerlegt.

So sind die Münsteraner Tatort-Ermittler Kommissar Thiel und Gerichtsmediziner Börne das beliebteste Team der Krimireihe. Sie erreichten im Jahr 2013 mit einer Folge mehr als 12 Millionen Zuschauer und im Sommer 2014 sogar mehr als 13.

Bei der Messung der Zuschauerquoten wurden jedoch die Zuschauer, die den Münsteraner Tatort im Jahre 2013 über die ARD-Mediathek mitverfolgten, nicht einbezogen. So müsste laut einer Umfrage weitere 1,2 Millionen Zuschauer zusätzlich berücksichtigt werden. Eine genaue Berechnung der Online-Mediatheken war bisher noch nicht möglich.

Auftritte von Promis sorgen immer wieder für hohe Zuschauerzahlen. Beispielsweise lockte Til Schweiger als Hamburger Kommissar Tschiller etwa 13 Millionen Menschen vor die Bildschirme.

Somit zählt der "Tatort" zum beliebtesten Sonntags-Abendprogramm im deutschen Fernsehen.

Allen Tatort-Fans empfehlen wir unser Tatort-Memory.

Aktuelle Nachrichten, Informationen, Bilder und Videos zum Tatort.

Beliebte Bilder