Langenfeld Monheim FSJ Ein Freiwilligenjahr macht selbstbewusster

Schule : Ein Freiwilligenjahr macht selbstbewusster

Katrin Köhler zieht ein positives Fazit ihres FSJ. Schulen, Kitas und Wohnverbünde haben noch freie Plätze.

(gut) Der Pausengong ertönt in der Helen-Keller-Schule in Ratingen. Katrin Köhler hat eben noch einer Schülerin beim Anziehen der Jacke geholfen und begleitet sie nun nach unten auf den Schulhof in die Pause. Katrin ist eine von sieben jungen Leuten, die an der Helen-Keller-Schule ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren. Sie unterstützen die geistig behinderten Schüler bei der Bewältigung ihres schulischen Alltags.

Katrin ist durch einen Zeitungsartikel auf das Freiwillige Soziale Jahr aufmerksam geworden. Zweifel, ob die Arbeit an einer Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung das Richtige für sie ist, wurden bei einem Schnuppertag schnell ausgeräumt. „Die Schüler sind sofort offen auf mich zugegangen und haben mich mit eingebunden“, erzählt sie.

Katrins Aufgaben in „ihrer“ Klasse sind vielfältig: Sie begleitet die Schüler bei ganz alltäglichen Dingen wie bei den Mahlzeiten oder beim Einkaufen. In Absprache mit dem Lehrerteam unterstützt Katrin die Schüler aber auch bei unterrichtlichen Aufgaben wie der Freiarbeit. Sie schätzt die familiäre Atmosphäre in der Schule. „Man kann mit jedem reden und jeden fragen“, meint die junge Frau.

Nach dem Schuljahresende zieht Katrin ein sehr positives Fazit ihres Freiwilligen Sozialen Jahres. „Ich habe hier an Selbstbewusstsein und Autorität gewonnen“, sagt sie und fügt hinzu: „Irgendwie kommt man immer mit einem Lächeln hier an“. Die Helen-Keller-Schule hat fürs nächste Schuljahr noch freie Plätze für ein Freiwilliges Soziales Jahr.  Auch in den anderen Förderschulen des Kreises, den heilpädagogischen und integrativen Kindertagesstätten (in Langenfeld, Mettmann, Ratingen und Velbert) und im Wohnverbund für erwachsene Menschen mit Behinderung in Ratingen hat der Kreis Mettmann noch freie Plätze für ein FSJ.

Informationen gibt es bei Sandra Cleven, Amt für Schule und Bildung, sandra.cleven@kreis-mettmann.de, oder bei Ralf Mülders, Amt für Menschen mit Behinderung, ralf.muelders@kreis-mettmann.de und unter www.kreis-mettmann.de.

Mehr von RP ONLINE