FDP: Mehr (Plan-)Stellen für Heinsberger Polizei

„Belastungsbezogene Kräfteverteilung“: FDP: Mehr (Plan-)Stellen für Heinsberger Polizei

Knapp fünf Stellen mehr für die Polizeibehörde Heinsberg sieht der der Plan von NRW-Innenminister Herbert Reul vor. In Nordrhein-Westfalen sind derzeit 40.000 Polizistinnen und Polizisten tätig.

Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul hat die ‚Belastungsbezogene Kräfteverteilung‘ (BKV) 2018 vorlegt. Aus dieser ergeben sich die Planstellen für die Kreispolizeibehörden. Für den Kreis Heinsberg sind 411,33 (Plan-)Stellen für Beamtinnen und Beamte sowie Regierungsbeschäftigte vorgesehen, das ist ein Plus von 4,96 (Plan-)Stellen.

Der Heinsberger FDP-Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen freut sich, dass die Polizei in Heinsberg personell gestärkt wird: „Wir sind mit dem Anspruch angetreten Nordrhein-Westfalen sicherer zu machen. Mit der BKV 2018 werden landesweit die (Plan-)Stellen für die Polizeibehörden erhöht, so auch im Kreis Heinsberg.“

  • Personalknappheit : Weniger Beamte für 29 Polizeibehörden in NRW

In Nordrhein-Westfalen sind derzeit 40.000 Polizistinnen und Polizisten tätig. Bis zum Jahr 2020 bleibt diese Zahl in etwa konstant. Für das Jahr 2020 ist ein ‚Turnaround‘ geplant: ab dann gibt es Zuwachs. Zusätzlich werden jedes Jahr 500 Regierungsbeschäftigte eingestellt. Nach Bericht des Innenministers sind die ersten Rückmeldungen aus den Behörden zum Einsatz der ersten 500 Regierungsbeschäftigten sehr erfreulich.

„Durch die Regierungsbeschäftigten werden die Polizisten bei administrativen Aufgaben entlastet und stehen verstärkt der operativen Aufgabenwahrnehmung, der klassischen Polizeiarbeit, zur Verfügung. Wir brauchen die Polizisten auf der Straße und nicht hinter dem Schreibtisch“, sagt Lenzen.

Mehr von RP ONLINE