Schulteams kämpfen bei Kreisschulsportfesten um Siege, Titel und Medaillen

Neue Titelträger: Die letzten Kreismeistertitel des Schuljahres sind vergeben

In den letzten Wochen vor den Sommerferien kämpften die Schüler des Kreises Heinsberg um Kreismeisterehren.

Die letzten Wochen vor den Sommerferien sind für Petra Hanßen immer besonders arbeitsintensiv. Denn während sich die Schüler langsam aber sicher auf die schönste Zeit des Jahres vorbereiten, ist die Schulsportbeauftragte des Kreises Heinsberg im Dauereinsatz, verbringt ungezählte Stunden in Stadien, Sporthallen und auf Sportplätzen – immer on Tour mit ihrem vollbepackten Kombi. Nun ist es aber vollbracht: „Das war das letzte Event im schulsportlichen Wettkampfkalender 2017/2018“, sagt Hanßen mit Blick auf die Kreismeisterschaften der Grundschulen, die zum 44. Mal ausgetragen wurden. Nach spannenden Spielen setzte sich dabei die Sonnenscheinschule Heinsberg im Finale mit 1:0 gegen die Erich Kästner Schule Wegberg durch. Beide Teams hatten ihre Vorrundengruppen ungeschlagen als Erster abgeschlossen. Auf Rang drei kam die Pestalozzischule Oberbruch, die sich im spiel um Platz drei mit 2:0 gegen die Gemeinschaftsgrundschule Im Weidengrund aus Ratheim durchsetzte. Dahinter folgten die GGS An der Burg Hückelhoven und die GGS Hilfarth.+++++++

Kurz zuvor wurde der Leichtathletik-Mannschaftswettbewerb der Wettkampfklasse IV im Willy-Stein-Stadion ausgetragen. Dabei gab es gleich zwei Sieger, da in dieser Altersklasse zwischen den Schulformen unterschieden wird. Neuer Kreismeister nach Staffel, Zonenweitsprung, Ballwurf und Acht-Minuten-Ball-Transportlauf wurde bei den Gymnasien das Cusanus, das keinen Gegner hatte. In der anderen Gruppe setzte sich die Realschule Heinsberg gegen die Ganztagshauptschule Hückelhoven durch, war in allen Disziplinen besser. „Alle Kinder bekamen Urkunden und die beiden Siegerteams die begehrten Kreismeister-Shirts“, erklärt Petra Hanßen.

Die Schüler der Ganztagshauptschule Hückelhoven waren
Die Schüler der Ganztagshauptschule Hückelhoven waren beim Medizinball-Stoßen das Maß der Dinge. Foto: Laaser, Jürgen (jl)/Jürgen Laaser

In Kooperation mit dem Stadtsportverband Erkelenz fand zum 18. Mal ein Leichtathletikwettkampf für die Erkelenzer Grundschulen statt. Fünf Schulen hatten ihr Kommen angekündigt, die beste war die Franziskus-Schule Erkelenz, deren Team in allen Disziplinen Erster wurde. Bei der Hindernisstaffel siegten die Franziskusschüler in 4:20,77 Minuten und auch bei der Weitsprungstaffel, Schlagwurf und Stadion-Cross waren sie nicht zu schlagen. Auf den weiteren Plätzen folgten die GGS Keyenberg, die Nysterbachschule Lövenich, die EGS Schwanenberg und die GGS Gerderath.+++++++++

Ordentlich Betrieb herrschte im Erkelenzer Stadion auch beim Kreisschulsportfest in den Wettkampfklassen I bis IV. Insgesamt 30 Teams hatten gemeldet, wobei sich bei den Mädchen in der WK I kein Gegner für das Cusanus-Gymnasium fand. In der WK II setzte sich das Bischöfliche Gymnasium St. Ursula Geilenkirchen mit Betreuer Matthias Scheeren mit 5944 Punkten vor dem Cusanus (5582), der Realschule Heinsberg (5074), der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule Ratheim (4728) und der Ganztagshauptschule Hückelhoven (4527) durch. In der WK III holte sich den Kreismeistertitel das Cornelius-Burgh-Gymnasiums um Betreuerin Melanie Lennartz (5250) vor dem Kreisgymnasium Heinsberg und der Hauptschule aus Hückelhoven (4818). Die Realschule Heinsberg hatte die Nase vorn in der WK IV (4234) vor dem CBG (3686). Bei den Jungen ließ in der WK I das Cusanus (7584) dem St. Ursula-Gymnasiums Geilenkirchen keine Chance (6415), während sich in der WK II die Realschule Heinsberg (6874) um Betreuer Heinz Niesen knapp gegen das Cusanus (6832), die Ganztagshauptschule Hückelhoven (6523), der Gesamtschule (5848) sowie der Realschule aus Ratheim (5697) durchsetzte. Die WK III wurde zur Beute der Ganztagshauptschule Hückelhoven, das Team, das von Christel Rhyßen betreut wurde, brachte es auf 6379 Punkte. Auf den Plätzen folgten das Cusanus (6203), das CBG (6132), das Kreisgymnasium Heinsberg (5376) und das Gymnasium aus Geilenkirchen (5358). Die Realschule Heinsberg sicherte sich den Titel in der WK IV (4426) vor der Hauptschule aus Hückelhoven (4385) und dem CBG (4003).+++++++

Einen harten Zweikampf um den Titel des Kreismeisters im Leichtathletikwettkampf alternativ der WK IV lieferten sich das Cornelius-Burgh-Gymnasium und die Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg. Nach Staffel, Weit- und Hochsprung sowie Medizinball-Stoßen, Ballwurf und Balltransport lag das CBG knapp vorne, auf Rang drei kam die Anita-Lichtenstein-Gesamtschule aus Geilenkirchen. Für die Ganztagshauptschule Hückelhoven gab es keinen Gegner, sie erzielte aber das beste Ergebnis aller Schulen im Stoßen.+++++++

Auf der Beachvolleyballanlage des Erkelenzer VV kämpften die gemischten Teams des Cusanus und des CBG um den Titel im Beachvolleyball der WK II. Kreismeister wurde das CBG, das zwar die Partie der Mädels verlor, sich danach aber in der Partie der Jungen und des Mixed schadlos hielt. Danach fertigte das CBG in der Bezirkshauptrunde auch noch das Team des Rhein-Maas-Gymnasiums aus Aachen ab, blieb ohne Satzverlust.+++++++++

Cusanus I (gelb/blau) gegen Cusanus II
Cusanus I (gelb/blau) gegen Cusanus II – beim Kreisschulsportfest Basketball waren die beiden Teams des Gymnasium tonangebend. Foto: Laaser, Jürgen (jl)
  • Frederik Phillippen (l.) punktet in dieser
    Volleyball : VCR mit dem erwartet schweren Gegner

Das Kreisschulsportfest Basketball der WK IV wurde zu einer reinen Erkelenzer Veranstaltung. Sowohl das Cusanus als auch die Europaschule schickte je zwei Teams ins Rennen, wobei sich die Cusaner die Plätze eins und zwei sicherten. Bei den Mädchen siegte das Team der Europaschule, das aufgrund fehlender Konkurrenz bei den Jungen mitspielte. Als Achtungserfolg holten sie sich ein 20:20 gegen ihr Jungenteam.++++++++++

Beim Kreisschulsportfest der WK IV im Handball gewann das Cusanus-Gymnasium mit 37:16 gegen die Europaschule Erkelenz und wurde Kreismeister. Bei den Mädchen siegte das Gymnasium Hückelhoven, das mit 18:6 gegen das Max.-Kolbe-Gymnasium Wegberg, mit 17:5 gegen das CBG und mit 14:5 gegen die Europaschule gewann. Die Europaschule folgte vor dem CBG und dem MKG.+++++++

Ihren Heimvorteil zu nutzen wussten die beiden Tischtennisteams des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg. Beim Kreisschulsportfest holten sich die Teams von Lehrerin Sigrid Lücke, die auch die Organisation mit 16 Sporthelfern inne hatte, den Doppelsieg. Neben dem Turnier mussten die Teilnehmer auch mehrere Vielseitigkeitsübungen absolvieren, darunter einen Slalomlauf oder auch eine Zielübung. Auf dem dritten Rang landete die Realschule Heinsberg vor dem Cusanus, der Realschule Heinsberg II, dem Cusanus II und den beiden Teams der GES Selfkant.+++++++

Um Geschick im Umgang mit dem Fußball ging es beim Fußballtalentwettbewerb für die weiterführenden Schulen, der als Mannschaftsmehrkampf strukturiert ist. Zudem können die Schüler als Einzelpersonen das Fußballabzeichen in Gold, Silber und Bronze ablegen. In der Teamwertung der Mädchen hatten die Fußballgöttinnen vom Cusanus-Gymnasium die Nase vorn vor den KG Highlights vom Kreisgymnasium Heinsberg und den wilden 5 vom Bischöflichen Gymnasium St. Ursula Geilenkirchen. Bei den Jungen setzten sich die Klevchen Tornados (RS Heinsberg) gegen die KG Heroes II (KG Heinsberg) und die Uschi Kicker (St Ursula) durch. In der Einzelwertung erhielten 22 Fußballer das Abzeichen in Gold, der beste war Simon Hohen von der Realschule Heinsberg mit 359 Punkten vor Anton Küpper (Cusanus/339), Hauke Winkens (KG Heinsberg/334), Nikita Braun (Cusanus/331) und Janosch Handanovic (KG Heinsberg/321). Dazu wurden 25 Abzeichen in Silber und 76 in Bronze verliehen.

Bei den Mädchen gingen die ersten beiden Plätze ans Cusanus-Gymnasium: Carlotta Gusday (331) siegte vor Emely Bauer (291), auf den weiteren Rängen folgten Elisabeth Hensing (KG Heinsberg/287), Alena Hausmann (St. Ursula/281), Johanna Jochims (KG Heinsberg/277) und Janne Vossen (St. Ursula/266). Sie erhielten alle das Abzeichen in Gold, zudem gab ein einmal Silber und 39 Mal Bronze. „Jetzt können die Ferien beginnen“, sagte Petra Hanßen zum Abschluss.

(HSp)