Krefeld: Polizei geht gegen sexuelle Übergriffe im Karneval vor

Krefeld: Polizei geht gegen sexuelle Übergriffe im Karneval vor

Erhöhte Präsenz vor Ort, mobile Wachen und verstärkte Alkoholkontrollen gibt es rund um die närrischen Tage.

Die Polizei ist auf die Einsätze rund um die kommenden Höhepunkte des närrischen Treibens vorbereitet, damit in Krefeld ausgelassen und friedlich gefeiert werden kann. Auch in diesem Jahr werden die Einsatzkräfte während der Karnevalstage verstärkt Alkoholkontrollen durchführen und mit vielen Beamten entlang der Zugstrecken - insbesondere in Bereichen mit großen Menschenansammlungen - präsent und ansprechbar sein.

Wie bereits im vergangenen Jahr wird es am Tulpensonntag als auch am Rosenmontag mobile Wachen geben. Hier können Bürger Hinweise geben oder Hilfe erhalten. Am Tulpensonntag stehen Beamten in die Uerdingen an der Traarer Straße / Arndtstraße sowie Oberstraße / Am Wallgarten. Rosenmontag gibt es Mobile Wachen an der St. Anton Straße / Königstraße und am Friedrichsplatz. Zusätzlich steht die Polizei vor und während der "heißen Phase der närrischen Tage" im Austausch mit der Stadt, um ein buntes und friedliches Karnevalstreiben zu gewährleisten.

  • Frankreich : #Metoo-Protestmärsche gegen sexuelle Übergriffe

"Alle Einsatzkräfte tragen zum Gelingen der Umzüge bei. Sie werden aber weder Respektlosigkeiten noch Gewalt oder sexuelle Übergriffe tolerieren, sondern frühzeitig intervenieren und konsequent ahnden", so Polizeisprecher Daniel Uebber. Ergänzend zu ihren Aktivitäten bittet die Polizei alle Jecken, aufmerksam zu sein und Zivilcourage zu zeigen. "Die Polizeibeamten im Einsatz nehmen alle Bürgerhinweise ernst und helfen."

(jon)