1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Frischlinge auf Hülser Berg nicht füttern

Tierischer Nachwuchs in Krefeld : Dringender Appell - Frischlinge auf Hülser Berg nicht füttern

Der für die Tiere zuständige Kommunalbetrieb appelliert dringend, die Jungen nicht zu füttern.

(RP) Der Kommunalbetrieb Krefeld vermeldet Nachwuchs im Wildschweingatter am Hülser Berg. Nachdem schon im Januar der erste Nachwuchs zu verzeichnen war, brachte auch die zweite Bache im Laufe der letzten Woche fünf Frischlinge zur Welt. Alle jungen Schweinchen machen einen gesunden und vitalen Eindruck.  Wildschweine sind ausgesprochen vermehrungsfähig. Bachen können das ganze Jahr über empfängnisbereit sein. Die Tragezeit der Weibchen beträgt knapp vier Monate (Eselsbrücke: „drei Monate, drei Wochen und drei Tage“)

Auch im Rotwildgatter sind die ersten Kälber geboren. Gut getarnt lassen sich die jungen Hirsche zwischen dem blühenden Fingerhut mit gutem Blick erhaschen. Anfang Juni ist zudem auch mit Nachwuchs beim Damwild zu rechnen.

Damit der Gesundheitszustand auch so bleibt, bittet der Kommunalbetrieb das Füttern der Tiere im Gatter zu unterlassen. Gerade die Jungtiere reagieren sehr stark auf nicht sachgemäßes und ungeeignetes Futter. Generell gilt ein absolutes Fütterungsverbot der Wildschweine, gerade in Bezug auf die Verhinderung von Krankheiten und Seuchen, wie etwa die Afrikanische Schweinepest. Die Wildschweine, sowie das Damwild und Rotwild werden täglich mit geeignetem tiergerechtem Futter vom Fachpersonal des Kommunalbetriebes gefüttert.