1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Nur noch 47 Personen gelten als Corona-infiziert

Pandemie in Krefeld : Nur noch 47 Personen gelten als Corona-infiziert

Die Zahl der Ansprachen wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht ist auf unter 20 zurückgegangen. Vor einem Monat waren noch 150 Ansprachen pro Tag nötig – die Androhung von Bußgeldern hat die Leute offensichtlich diszipliniert.

(vo) Die Corona-Zahlen in Krefeld bleiben auf niedrigem Niveau, die Stadt hat die Pandemie aber noch nicht besiegt. Die Zahl der positiv auf Corona Getesteten ist von Mittwoch auf Donnerstag um drei  auf 624 (621) gestiegen. Auch die sogenannte 7-Tage-Inzidenz hat leicht von vier auf sechs angezogen; diese Zahl bezeichnet die Infektionen der vergangene sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Dennoch sind die Werte niedrig: Erst ab einer 7-Tage-Inzidenz von 50 müssen die Corona-Regeln wieder verschärft werden.

Insgesamt leben in Krefed noch 47 mit Corona infizierte Menschen (Vortag: 52). Rechnerisch genesen sind mittlerweile 555 (547). Im Krankenhaus müssen zur Zeit neun (am Vortag: 10) Personen behandelt werden, davon drei (3) auf der Intensivstation. Verstorben sind in Krefeld bislang 22 (22) Menschen im Zusammenhang mit Corona. In Quarantäne befinden sich 1969 (1940) Menschen; bislang wurden 6675 (6422) Abstriche genommen.

Der Eindruck, dass die Androhung von Bußgeld über 25 beziehungsweise 50 Euro die Zahl der Verstöße gegen die Maskenpflicht verringert, verstetigt sich. Am Mittwoch sind nach Angaben der Stadt nur noch 19 Ansprachen des Kommunalen Ordnungsdienstes zu diesem Thema nötig geworden.

Zum Vergleich: Vor einem Monat, am 28. April, waren bei den Maskenkontrollen noch 150 Ansprachen nötig.  An jenem Tag im April gab es 487 positiv getestete Personen, 127 galten als erkrankt, 342 als genesen. In Quarantäne befanden sich 1587 Menschen; 30 Krefelder mussten wegen Corona im Krankenhaus behandelt werden, vier davon auf der Intensivstation.

(vo)