Korschenbroich : Neues Super-Karussell

Hoch hinaus geht's an Unges Pengste: Ein 56 Tonnen schwerer Stahlarm bringt die Fahrgäste dem Himmel etwas näher. "Eclipse" heißt die "High Speed Sensation", die ab Samstag in Korschenbroich Premiere feiert.

Nicht nur der erste Fahnenschmuck gehört zu den Vorboten von Unges Pengste: Rund um den Matthias-Hoeren-Platz sind bereits die Absperrungen aufgebaut. Ein klares Zeichen dafür, dass die 35 Schausteller für ein buntes Kirmestreiben sorgen. "Bunt und rasant wird es zu Unges Pengste zugehen", ist sich Sebastianer-Präsident Peter Schlösser (60) ganz sicher. "Den Marktmeistern Horst Römgens und Josef Kallenberg ist es gelungen, mit der Eclipse eine Marktneuheit nach Korschenbroich zu holen."

Auch Horst Römgens ist von der gigantischen Stahlkonstruktion angetan: Ein 56 Tonnen schwerer Teleskoparm trägt eine Gondel über die Dächer Korschenbroichs. "Die Gondel erreicht die stattliche Höhe von 48 Metern", macht der Marktmeister Lust auf den Nervenkitzel. Stolz ist Römgens auch: "Uns ist es gelungen, den Kirmesbesuchern mit der Eclipse etwas Neues zu präsentieren." Wenn der holländische Betreiber am Samstag erstmals das Gitter zum Gondeleinstieg freigibt, handelt es sich – laut Römgens – um eine Premiere in der Region.

Bereits heute um 10 Uhr scharen Marktmeister Horst Römgens (66) und sein Geschäftspartner Josef Karrenberg (74) die Schausteller um. "Wir haben für alle 35 Anbieter einen Lageplan erstellt", so Kallenberg. Das Treffen dient der Platzzuweisung: "Schließlich soll jeder genau wissen, wo er für die nächsten Tage Position beziehen kann." Bis Freitagmorgen müssen alle Aufbauarbeiten abgeschlossen sein. Dann erfolgt die Bauabnahme der Fahrgeschäfte. Auch das Kreisgesundheitsamt hat sich angesagt – wie in jedem Jahr.

Und auch ein Termin mit der Feuerwehr steht noch aus. "Hier werden die sogenannten Bewegungszonen überprüft", sagt Römgens. "Das sind die Freiflächen auf dem Kirmesplatz, die wir vorsorglich für Feuerwehr-Durchfahrten freihalten müssen." Doch die Zuordnung ist für einen Routinier wie Römgens ein Leichtes. "Wir haben alles im Vorfeld abgemessen, ein- und aufgezeichnet", so der gelernte Schausteller und Veranstalter. Und damit alles reibungslos über die Bühne geht, überwachen Römgens und Kallenberg – den meisten besser bekannt als "Curry Jupp" – den Aufbau. Neben der "Eclipse" sorgen unter anderem der Autoscooter, der "Crazy Clown" und der Raupen-Nachfolger, der Schlager-Express für Kurzweil. Für die Naschkatzen wurde erstmals die "Wiener Melange" verpflichtet. Der Süßwaren-Händler kommt aus Nürnberg und hat neben einer großen Auswahl von Früchtespießen gebrannte Mandeln im Angebot. Das Besondere: "Die Mandeln werden vor Ort gebrannt."

Ansonsten knüpfen Römgens und Kallenberg an Althergebrachtes an: "Zwei Drittel der Anbieter sind seit Jahren in Korschenbroich und seither auch immer an der gleichen Ecke wiederzufinden."

(NGZ/rl)
Mehr von RP ONLINE