Korschenbroich: Ehrengeleit für Hochmeister

Korschenbroich: Ehrengeleit für Hochmeister

Vor Unges Pengste wartet auf die St. Katharina Junggesellen eine Ehre: Sie übernehmen das Ehrengeleit für Prinz Hubertus zu Sayn-Wittgenstein, den scheidenden Hochmeister im Bund der historischen Schützenbruderschaften.

Mit der Generalversammlung in der Gaststätte Schmitten begann für die St. Katharina Junggesellen Bruderschaft gestern traditionell der Countdown für "Unges Pengste". Ein Jahr nach dem vollzogenen Generationswechsel auf der Führungsebene der 503 Jahre alten Bruderschaft machte Präsident Andreas van de Kraan deutlich, dass er seinen damaligen Entschluss zur Kandidatur noch keine einzige Sekunde bereut habe: "Es ist eine tolle Truppe. Es geht uns um neue Ideen, die uns nach vorn bringen", beschreibt er die Zielsetzung des Vorstands.

Bereits vor Unges Pengste wartet auf die Junggesellen ein erstes großes Highlight: Am 27. Mai verabschiedet der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften seinen langjährigen Hochmeister Prinz Hubertus zu Sayn-Wittgenstein mit einem Großen Zapfenstreich auf Schloss Brauweiler. Die St. Katharina Junggesellen sind dazu eingeladen, das Ehrengeleit zu bilden – eine Aufgabe, der sie nach den Worten von Andreas van de Kraan "natürlich gern nachkommen" werden. Der Präsident hofft, dass die Bruderschaft hierzu in mindestens 50-köpfiger Besetzung anreisen wird.

Bierpreise werden steigen

  • Schützenfest in Korschenbroich : Die Vorfreude auf Unges Pengste steigt

Die Begeisterung für "Unges Pengste" wird es zwar letztlich nicht trüben, dennoch konnte Andreas van de Kraan den 85 anwesenden Schützen eine wenig erfreuliche Nachricht nicht ersparen: Der Bierpreis wird von bisher 1,35 auf 1,45 Euro erhöht werden. Mit dem Kauf von Wertmarken lässt sich der Anstieg allerdings um fünf Cent pro Glas abmildern. Die ganz heiße Phase der Vorbereitungen beginnt am Sonntag, 29. Mai in der Trietenbroicher "Waldschänke": Dort treffen sich die Offiziere zur Bestellung der Maien für "Unges Pengste".

Im Programm ist in knapp zwei Monaten auch wieder die beliebte Pfingsttombola. Deren Erlös wird nach den Worten von Schatzmeister Steffen Cremer (21) auch in diesem Jahr wieder "eins zu eins ohne jeden Abzug" für die Arbeit von Pfarrer Josef Neuenhofer gespendet werden: Dieser kümmert sich um bolivianische Straßenkinder in La Paz.

Erfreut zeigte sich Andreas van de Kraan, dass der im vergangenen Jahr in der Korschenbroicher Ortsmitte entstandene Spielplatz "sehr gut angenommen wird." Entstanden ist er aus einer gemeinsamen Initiative der St. Katharina Junggesellen und der St. Sebastianus-Bruderschaft. Fällig war gestern auch ein kleines Jubiläum: Seinen zehnten Geburtstag feierte nämlich das "Stabsmusikorchester" der Junggesellen. In dieser Gruppe haben sich Bruderschaftsmitglieder zusammen gefunden, die ein Instrument beherrschen. Bei den Versammlungen spielen sie unentgeltlich auf – mit wohltuendem Effekt für die Bruderschaftskasse.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE