Kult-Party in Korschenbroich Wie eine 19-Jährige die Festzeltnacht von Unges Pengste erlebte

Korschenbroich · Am verlängerten Pfingstwochenende steht Korschenbroich traditionell Kopf. Wie erlebt eine junge Frau den Abend, die Unges Pengste bislang nur aus Erzählungen kannte? Unsere Autorin hat sich am Sonntag unter die feiernde Menge gemischt.

Korschenbroich: Kult-Party und Rember Band am Pfingstsonntag von Unges Pengste 2023
Link zur Paywall

So schön war die ausverkaufte Kult-Party an Pfingstsonntag von Unges Pengste

34 Bilder
Foto: Emma Büns

Vor dem großen Feiern kommt das große Warten. Oder vielmehr: das große Entgegenfiebern. Ehe am Pfingstsonntag im Festzelt die Musik ertönt, haben Korschenbroich und ich bereits ein langes Programm hinter uns. Mittags das Auswählen und Schmücken der Pferde des Regiments, später dann Serenade am Seniorenhaus, Königsparade und der Große Zapfenstreich. Wenig verwunderlich, dass viele Festzeltgänger schon mit müden Gesichtszügen in der Schlange vorm Zelt stehen. Zumal tagsüber reichlich Alkohol geflossen ist. Nüchtern falle ich jedenfalls auf. Und nüchtern fällt mir auf, dass einige, die auf Zugang warten, bereits mit ihrem Gleichgewicht hadern. Dabei wartet noch ein langer Abend. Übrigens nur auf all jene, die sich vorbereitet hatten: An der Abendkasse gab es keine Tickets mehr fürs Festzelt, ausverkauft.