Köln: Polizei schnappt Trickdieb am Dom

Polizei nimmt Bandenmitglied fest : Trickdiebe geben sich am Kölner Dom als Zivilfahnder aus

Ein Trickdieb hatte es am Kölner Dom vor allem auf asiatische Touristen abgesehen: Er bat sie, ihn zu fotografieren und holte dann zwei Komplizen dazu, um ihnen eine abstruse Geschichte zu präsentieren.

Die Masche war immer gleich: Der Mann soll nach Angaben der Polizei Touristen am Kölner Dom angesprochen und sie gebeten haben, ihn mit seiner Digitalkamera zu fotografieren. Zwei Komplizen kamen dazu und gaben sich als Zivilpolizisten aus.

„Sie kontrollierten den 47-Jährigen dann theatralisch als angeblichen Drogendealer“, sagte ein Polizeisprecher. Dann ließen sich die Betrüger das Bargeld der Touristen geben, um die Scheine auf Drogenanhaftungen zu überprüfen und ließen einen Teil des Geldes verschwinden.

Am Donnerstag nahm die Polizei den Rumänen fest. Es lagen inzwischen mehrere Anzeigen gegen ihn vor. Einige Taten waren außerdem von Kameras aufgezeichnet worden. Der 47-Jährige versuchte noch zu flüchten, die Beamten stellten ihn am Kurt-Hackenberg-Platz und nahmen ihn fest.

Der Mann soll einer Bande angehören, die auch über Köln hinaus Trickdiebstähle begangen hat. Da er keinen festen Wohnsitz hat, schickte ein Richter ihn in Untersuchungshaft.

(hsr)
Mehr von RP ONLINE