Köln: Brüder fahren illegales Autorennen verfolgt von der Polizei

Verfolgt von der Polizei : Brüder fahren illegales Autorennen durch Köln

In Köln-Deutz haben sich am Mittwochabend zwei Brüder ein illegales Autorennen geliefert. Mit mehr als 100 km/h rasten sie durch die Stadt. Die Polizei beschlagnahmte ihre Führerscheine und Autos.

Die 22 und 20 Jahre alten Brüder rasten mit ihren hochmotorisierten Autos durch Köln und lieferten sich ein Rennen. Polizisten wurden auf die beiden aufmerksam, als sie am Mittwoch gegen 20 Uhr nahe der Messe immer wieder die Motoren aufheulen ließen. An einer Ampel unterhielten sie sich durch die geöffneten Autofenster und fuhren bei Grün mit durchdrehenden Reifen an. Auf dem Pfälzischen Ring in Fahrtrichtung Mülheim fuhren die Männer schneller als 100 km/h, wie die Polizei mitteilte. Dabei überholten sie sich immer wieder gegenseitig.

Als die Raser den Streifenwagen hinter sich bemerkten, bremsten sie deutlich ab. Im Gespräch mit den Beamten bestritten sie laut Polizei den Tatvorwurf.

Die Einsatzkräfte bemerkten, dass der Auspuff eines Autos technisch verändert worden war. Bei dem anderen Wagen war eine nicht zugelassene Rad-Reifen-Kombination montiert. Die Polizisten stellten daraufhin die Führerscheine sowie die beiden Autos sicher.

Wegen der Beteiligung an einem illegalen Autorennen müssen sich die beiden Männer jetzt in einem Ermittlungsverfahren verantworten.

(mba)
Mehr von RP ONLINE