1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Viktoria weiter auf Formsuche

Lokalsport : Viktoria weiter auf Formsuche

Die Gocher Viktoria hat eher einen Stotterstart hingelegt und lässt die gewünschte Konstanz weiter vermissen. In Nettetal wollen die Schwarz-Roten am Sonntag ein Erfolgserlebnis verbuchen (Anstoß 15 Uhr).

Eigentlich wollte Manfred Tebeck die steten Leistungsschwankungen seines Teams gar nicht mehr großartig thematisieren, aber irgendwie scheint das Problem den ehrgeizigen Gocher Coach immer wieder einzuholen - kaum etwas ist bei den Weberstädtern so verlässlich wie das bemerkenswert regelmäßige Auf und Ab. "Wenn es danach geht, freue mich auf das Spiel in Nettetal", erklärt Tebeck, denn nach dem Gesetz der Serie müssten seine Schützlinge am Sonntag wieder mit einer viel versprechenden Darbietung aufwarten.

Das 0:0 am letzten Sonntag gegen Broekhuysen offenbarte nämlich das andere, unschöne Gesicht der Viktoria, die gegen den Aufsteiger weit hinter den eigenen Möglichkeiten zurückblieb und ihren Trainer enttäuscht und ratlos zurückließ. "Dass man nicht jede Woche die gleiche Leistung abrufen kann, ist ja nun mal so. Aber dass gleich sieben, acht Spieler auf einmal sich so viel schlechter präsentieren, gibt mir schon zu denken. Es scheint fast so, als ob einer den anderen ansteckt", fordert "Mucki" Tebeck insbesondere von den erfahrenen Akteuren in seinen Reihen wie Tim Janz und Co., dass sie in solchen Situationen vorangehen und das Team aufrütteln.

  • Tests: Vernum II verliert — Broekhuysen II gewinnt
  • Fußball : Die historische Chance
  • Fußball : Viktoria: Kaltstart beim 1. FC Kleve II

Doch danach suchte man gegen Broekhuysen vergeblich. Nach indiskutabler erster Spielhälfte verstand es auch im etwas besseren zweiten Durchgang kaum einer entscheidende Impulse zu verleihen, die Fehlerquote war bei nahezu jedem Akteur viel zu hoch. "Im Spielaufbau müssen wir uns verbessern und konzentrierter sein. Wenn wir das Spiel in die Hand nehmen müssen, haben wir so unsere Probleme", musste Tebeck arge Defizite im Spiel nach vorne registrieren. Vor diesem Hintergrund könnte es den Gochern zu Gute kommen, dass das Hubert-Houben-Stadion am Sonntag anderweitig belegt ist und das Heimrecht mit Union Nettetal getauscht wurde, so dass man nun zunächst in der Christian-Rötzel-Kampfbahn antritt. "Wir wollen uns da die verlorenen Punkte möglichst wiederholen und werden zunächst versuchen die Räume möglichst eng zu kriegen", will Tebeck Augenmerk auf eine stabile Defensive legen um hieraus auf die entsprechenden Chancen zu lauern.

Personelle Umstellungen schließt der Gocher Coach nicht aus. Sascha Tenbruck ist wieder fit und könnte ins Team rücken. Auch Hajo Peters ist wieder eine Option, klagt aber über leichte Oberschenkelprobleme.

Nicht ganz beschwerdefrei ist zudem Tim Janz (Knöchelprobleme). Ernes Tiganj hatte zumindest keine Probleme im Lauftraining, vor dessen Aufnahme Kristof Prause nach seinem Muskelfaserriss steht. Egal in welcher Formation erwartet die Gocher keine leichte Aufgabe. Nettetal gilt als spielerisch starkes Team und demonstrierte dieses auch am letzten Wochenende.

Im Derby beim 1. FC Viersen musste die vom Ex-Gladbach-Profi Chiquinho trainierte Elf zwar eine 2:3-Niederlage einstecken, scheiterte aber letztlich in einem rassigen Duell nur an der fehlenden Konsequenz vor dem Tor.

(RP)