1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Bei Torjäger Trienenjost platzt der Knoten

Fußball : Bei Torjäger Trienenjost platzt der Knoten

Fußball-Oberliga: Der SV Hö.-Nie. gewann gestern Abend bei Aufsteiger VdS Nievenheim mit 4:0. Trienenjost (2), Nimptsch und Barra trafen.

Von der zuletzt unnötigen 1:3-Niederlage im Spitzenspiel beim VfR Krefeld-Fischeln zeigte sich der SV Hönnepel-Niedermörmter gestern Abend im Dormagener Stadtteil Nievenheim gut erholt. Die Schützlinge von Trainer Georg Mewes, die in allen Belangen überlegen waren, konnten die Auswärtspartie deutlich mit 4:0 zu ihren Gunsten entscheiden und verhinderten so ein Abrutschen ins Mittelmaß.

Ohne die verletzten Nedzad Dragovic und Tim Seidel sowie Stammspieler Kevin Barra, der zunächst auf der Reservebank Platz nehmen musste, war der SV Hö.-Nie. vom Anpfiff weg die überlegene Mannschaft. Dabei gelang den Gästen ein Auftakt nach Maß. Gerade mal zwei Minuten und 18 Sekunden waren gespielt, als das Leder erstmals im Nievenheimer Netz zappelte. Pascal Nimptsch hatte aus 20 Metern abgezogen, der leicht abgefälschte Ball landete zur 1:0-Gästeführung im Kasten. In der Folgezeit war von den Platzherren zunächst nichts zu sehen. Hö.-Nie. trat durch Marcel Seyfried in Erscheinung, dessen Schuss abgeblockt wurde (11.) und Andre Trienenjost, der mit einem Kopfball an Torwart Sanchez del Villar scheiterte. Nievenheims Franciamore hätte um ein Haar den Spielverlauf auf den Kopf gestellt, als er frei vor dem Tor zum Schuss kam. In letzter Sekunde rettete ein Abwehrspieler der Gäste zur Ecke (21.).

  • Lokalsport : Landesliga: Beim VdS Nievenheim herrscht Tristesse
  • Lokalsport : Landesliga: Nievenheim fährt ohne Angst zum Topfavoriten
  • Christian Klunder half bei der SGE
    Fußball-Testspiele : Raven Olschewski trifft mit Freistoß-Trick für SGE

Besonders groß war die Freude bei Andre Trienenjost. Der Torjäger, der seit dem ersten Spieltag nicht mehr getroffen hatte, besorgte die beruhigende 2:0-Pausenführung für den SV Hönnepel-Niedermörmter. Mit einem wolkenbruchartigen Regen ging es nach 45 Minuten in die Kabine.

Auch nach der Pause blieb Hö.-Nie. die tonangebende Elf, zwingende Chancen ergaben sich aber kaum. Den Platzherren fehlten die spielerischen Mittel, um Hö.-Nie. ernsthaft zu gefährden. Heinrich Losing und Co. ließen nichts anbrennen. Nachdem ein Schuss von Duenbier das Ziel knapp verfehlt hatte, war es im Gegenzug Trienenjost, der steil geschickt wurde, einen Abwehrspieler stehen ließ und aus acht Metern das 3:0 markierte (69.).

Damit war die Partie endgültig entschieden, und der amtierende Oberliga-Meister wahrte den Anschluss an die Spitzenteams. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Kevin Barra, der in der 81. Minute den 4:0-Endstand besorgte. "Das war eine rundum gelungene Vorstellung", freute sich anschließend Trainer Georg Mewes. "Jetzt müssen wir am Sonntag gegen Homberg an diese Leistung anknüpfen."

(RP)