1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Straelen heiß auf Revanche gegen 1. FC

Fußball : Straelen heiß auf Revanche gegen 1. FC

Spitzenreiter 1. FC Kleve trifft am Sonntag um 15 Uhr in der Blumenstadt auf den Tabellendritten. 50 Klever Zuschauer reisen mit einem Fanbus an. Florian Te Laak ist einsatzbereit.

Unter der Woche musste Landesliga-Tabellenführer 1. FC Kleve im Kreispokal beim A-Kreisligisten Rheinwacht Erfgen ran. Der 4:1-Erfolg an der Sommerlandstraße wurde schnell abgehakt. "Das war kein fußballerischer Leckerbissen. Wir waren aber nie ernsthaft gefährdet", fasst FC-Trainer Thomas von Kuczkowski seine Eindrücke zusammen.

Ein Gegner ganz anderen Kalibers wartet auf die Rot-Blauen am Sonntag um 15 Uhr. In Straelen trifft der Spitzenreiter auf den Tabellendritten. "Das ist eine tolle Konstellatiion. Auf dieses Spiel haben wir richtig Bock. Wir wollen brutal gut arbeiten", sagt "Kucze" und freut sich auf lautstarke Unterstützung der FC-Anhänger. Nach langer Zeit wird nämlich mal wieder ein Fanbus eingesetzt. Die 50 Plätze waren binnen eines Tages belegt.

Sechs Siege und ein Unentschieden bescherten den Klevern den Platz an der Sonne, der in der Blumenstadt verteidigt werden soll. Personell sieht es etwas besser aus als zuletzt, da Außenverteidiger Florian te Laak einsatzbereit ist und Youngster Nicola Mölders vielleicht zum Kader stößt. Kapitän Umut Akpinar hat mit dem Training begonnen. Sezgin Baran, Patrick Braun und Daniel Opitz fallen dagegen aus. Ein Wiedersehen gibt es für den 1. FC Kleve mit Lukas Nabbefeld, der in der vergangenen Saison noch am Bresserberg kickte. Die Neu-Klever Max Fuchs und Maximilian Stellmach kickten dagegen früher mal für den SV Straelen.

  • Lokalsport : Kreisderby: Klever U19 mit Heimspiel gegen Straelen
  • Nach den jüngsten Erfolgen möchte Daniel
    Fußball : Diese Fußball-Spiele sollten Sie am Wochenende im Blick haben
  • Wachtendonks Coach Guido Contrino trifft auf
    Fußball : Guido Contrino freut sich auf das Wiedersehen

Beim Rückblick auf die letzte Begegnung zwischen dem SV Straelen und dem 1. FC Kleve in der Fußball-Landesliga läuft jedem SVS-Anhänger wohl noch ein kalter Schauer über den Rücken. Es war der Tag, an dem die Grün-Gelben dachten, sie seien in die Bezirksliga durchgereicht worden. Mit 1:4 wurden sie in der vergangenen Saison von den Rot-Blauen nahezu abgeschossen. "Das wissen wir noch ganz genau", betont SVS-Obmann Dieter Niersmans.

"Deshalb sind wir nun auch heiß auf unsere Revanche. Es wird ein brisantes Spiel, und zwar kein einfaches, und wir werden unser Bestes geben."

Wenige Monate nach dem Debakel im Juni sind die Voraussetzungen nun ganz andere. Straelen rangiert nicht mehr im Tabellenkeller, sondern hat sich mit einem beeindruckenden Lauf bis auf Platz drei vorgekämpft, punktgleich mit dem Zweiten Fischeln. Zudem ist die Mannschaft kaum wiederzuerkennen — im positiven Sinne. "Es ist ein Team daraus geworden. Jeder kämpft auch für den anderen", sagt Niersmans. Das hat es in den vergangenen zwei Jahren kaum noch gegeben." Und nicht nur vom moralischen, auch vom fußballerischen Aspekt hat sich viel getan. "Sie sind stärker im Positions- und Passspiel geworden", lobt der Obmann anerkennend. "Die Mannschaft noch im Vergleich zur vergangenen Saison ist kaum wiederzuerkennen.

Und genau deshalb haben sie nun tatsächlich auch eine Chance, gegen Kleve Punkte zu holen. Niersmans betont aber, dass sie dabei den Spitzenreiter sicher nicht unterschätzen werden, sondern ihre Linie beibehalten.

Aufwind gibt ihnen dabei, dass sie mittlerweile seit sechs Spielen ungeschlagen sind. "Es herrscht sehr gute Stimmung im Team", bestätigt auch Niersmans.

Im Kader der Grün-Gelben sieht es gut aus. Kamil Kuzniarz, der vergangenen Sonntag noch hinter dem Stankett stand, ist wieder ins Training eingestiegen. Ansonsten sind alle an Bord.

(RP)