1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: WRW-Herren im Topspiel gefordert

Lokalsport : WRW-Herren im Topspiel gefordert

Tischtennis: In der Verbandsliga muss die Klever Sechs heute und morgen ran. Landesliga-Neuling BV DJK Kellen steht v in Kamp-Lintfort vor hoher Hürde. DJK Rhenania Kleve II und WRW Kleve II genießen Heimrecht.

Herren-Verbandsliga

Nachdem die erste Herrenmannschaft von Weiß-Rot-Weiß Kleve in der Verbandsliga am letzten Wochenende spielfrei hatte, steht am Freitag und Samstag jeweils ein Spiel auf dem Programm. Die Klever Herren fahren zunächst heute Abend zum Meidericher TTC 47, ehe die Mannschaft knapp 24 Stunden später gegen den TSV Marl-Hüls aufschlägt. "Beide Spiele sind von hoher Brisanz für uns und werden uns alles abverlangen. Wir können glücklicherweise in Bestbesetzung antreten, sodass wir mindestens drei Punkte holen wollen", sagt WRW-Spieler Bastian Beyerinck.

Meidericher TTC 47 - TTVg. WRW Kleve (heute, 19.30 Uhr). Das Spiel gegen den Duisburger Verein aus Meiderich ist für die erste Herrenmannschaft von WRW Kleve eine unangenehme Aufgabe. Die WRW-Sechs tat sich in den letzten Jahren sehr schwer gegen Meiderich und muss somit an ihre Leistungsgrenze gehen. Vor allem deren Spitzenspieler Ingo Hantke hat es in den letzten Jahren Pierre Klein sowie Martin Gorczynski schwer gemacht. WRW Kleve wird im oberen Paarkreuz Hirsohi Kittenberger aufbieten, der seit der Rückrunde 2012/13 die Mannschaft anführt. "Wir profitieren natürlich von Hiroshi, der von Woche zu Woche besser wird", lobt Mannschaftsführer Peter Hendricks seine Entwicklung.

  • Lokalsport : WRW rückt auf Relegationsrang vor
  • Lokalsport : Rhenania fordert den Tabellenzweiten
  • Lokalsport : WRW-Regionalligist hat Optionen

TTVg. WRW Kleve - TSV Marl-Hüls (Sa., 18.30 Uhr). Die zweite Begegnung am Wochenende in der Sporthalle am Mittelweg gegen den TSV Marl-Hüls hat Topspiel-Charakter. Die Gäste aus dem Ruhrgebiet rangieren auf dem zweiten Platz in der Tabelle und mussten erst einen Punktverlust hinnehmen. Die Mannschaft hat sich im Gegensatz zur letzten Saison leicht verändert und mit Florian Bartnik und Adrijan Skara zwei spielstarke Neuverpflichtungen im Team. WRW Kleve muss daher eine gute Leistung abrufen, sodass vor allem Martin Gorczynski, Bastian Beyerinck sowie Youngster Cedric Görtz gefordert sein werden.

Herren-Landesliga

Post SV Kamp-Lintfort - BV DJK Kellen. Nach der knappen Niederlage gegen Spitzenreiter DJK BW Mülhausen trifft der Neuling am fünften Spieltag auf ein weiteres Top-Team der Liga. Gastgeber der Mannschaft um Erwin Verhasselt ist am Samstagabend um 18.30 Uhr der Post SV Kamp-Lintfort.

Der Kellener Kapitän: "Mit der Leistung gegen Mülhausen können wir sicherlich zufrieden sein. Auch in Kamp-Lintfort werden wir wieder alles geben und versuchen, einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Wenn wir weiter auf dem Niveau spielen, sehe ich dem weiteren Saisonverlauf zuversichtlich entgegen. Immerhin kommen die Gegner auf Augenhöhe noch!"

Spielt der noch ungeschlagene PSV in Bestbesetzung auf, sind die Gäste in allen Paarkreuzen gefordert. Im Spitzenpaarkreuz müssen Christian Schlesinger (6:2) und Christian Nellessen-Tann (4:3), zuletzt aufgrund einer Knieverletzung arg gehandicapt, gegen Marcel Abel (3:1) und Daniel König (8:0) Farbe bekennen. Kaum leichter ist die Aufgabe von Erwin Verhasselt (4:2), Thomas Knickrehm (2:4), Michael van Heek (4:2) und Wolfgang Horn (4:1) gegen Frank Kufen (4:3), Michael Eichhof (5:1), Carsten Alder (4:1) und Peter Linßen (3:2).

DJK Rhenania Kleve II - TTV Falken Rheinkamp. Nach der Niederlage in der Domstadt will die Zweitvertretung der Klever Rhenania im Heimspiel gegen die Falken nichts unversucht lassen, Versäumtes nachzuholen. Mannschaftsführer Jens Westerbeck: "Insgesamt hat das Team in Xanten II ganz ordentlich gespielt. Leider fehlt bei dem einen oder anderen noch die letzte Konstanz. Rheinkamp geht als Favorit in die Begegnung. Um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren, wollen wir dennoch alles versuchen!"

Offen ist derzeit noch, ob das DJK-Sextett wie in der vergangenen Woche erneut in Bestbesetzung aufspielen kann. Die Chancen der Klever Rhenania auf den ersten Heimsieg dürften am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) auch davon abhängen, in welcher Formation die zuletzt in Kempen (9:6) und gegen Wesel-Flüren (9:4) siegreichen Falken in der Turnhalle der Realschule Kleve aufspielen werden. In den ersten vier Saisonbegegnungen kamen beim Tabellensechsten immerhin bereits zehn Spieler zum Einsatz.

TTVg WRW Kleve II - TuS Xanten II. Bereits um 17 Uhr stehen sich am Samstag in der Sebus-Halle die beiden Zweitvertretungen aus der Schwanenstadt und der Domstadt gegenüber.

In heimscher Umgebung will die WRW-Sechs um Jens Roeloffs wieder in die Erfolgsspur zurück: Der Klever Kapitän: "Auch wenn wir erneut nicht komplett aufspielen können - Benedikt Rütter wird krankheitsbedingt ausfallen - streben wir auf jeden Fall beide Zähler an. Ansonsten sieht es langsam richtig düster aus!" Ob der Gastgeber gegen den derzeit einen Zähler besser platzierten Tabellenachten zum Zuge kommt, wird wesentlich von der Aufstellung der Gäste abhängen. Spielt der TuS Xanten II wie am letzten Spieltag erneut mit Andreas Konzer, Gerhard Schnitzler, Michael Zeltsch, Ludger Fischer, Taner Acikel und Georg Hafermann auf, wird sich die gastgebende WRW-Sechs mächtig ins Zeug legen müssen. Jens Roeloffs: "Eigentlich egal, wie Xanten aufstellt. Wir müssen auf jeden Fall gewinnen!"

(RP)