Lokalsport: Niederrhein-Pokal: Viktorias Notelf mit 0:4 ausgeschieden

Lokalsport : Niederrhein-Pokal: Viktorias Notelf mit 0:4 ausgeschieden

Gut zwanzig Minuten später wurde gestern Abend das Pokalspiel auf Niederrheinebene im Gocher Hubert-Houben-Stadion angepfiffen, weil Baumberg wegen eines Unfalls auf der Autobahn verspätet eingetroffen war.

Die Platzherren plagten derweil arge Personalprobleme. Neben den bereits am Sonntag fehlenden Tim Janz, Jan-Philip Maaßen und Paul Herbst fielen auch noch mit Kapitän Hajo Peters und Stefan Osman-Reinkens zwei weitere Stammspieler aus. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich der klassenhöhere Oberligist am Ende deutlich mit 4:0 durchsetzte.

Dabei hatte die Gocher Verlegenheitself gut begonnen. Mit großem Engagement gab es die erste Chance der Pokal-Partie in der 11. Minute. Von Dennis Hommers wurde der Ball zurückgelegt, Konstantin Nagel zirkelte das Spielgerät auf die Latte. Die Defizite in Sachen Raumaufteilung und Abstimmung waren aber unverkennbar, sodass die Gäste kurz und trocken binnen fünf Minuten für klare Verhältnisse sorgten. Zunächst nutzte Luis Klotz eine Lücke im Gocher Abwehrverbund zum 0:1 (23.). Dann ließ Maslar einen Ball im Strafraum auf den völlig freien Torjäger Michael Rentmeister abtropfen, der Marcel Siepmann überwinden konnte (28.). Baumberg beschränkte sich fortan aufs Nötigste. Viktoria verpasste den Anschlusstreffer durch Nevon Kurikciyan, dessen Flachschuss zur Ecke gelenkt wurde (45.).

Kurz nach dem Wechsel war die Partie endgültig entschieden. Nach Angriff über die rechte Seite versenkte Rentmeister per Kopf aus Nahdistanz zum 0:3 (49.). Im Anshluss plätscherte die Begegnung durch die zweite Halbzeit. Baumberg gab sich mit dem sicheren Vorsprung zufrieden. Viktoria mühte sich, war im Grunde aber chancenlos. Der eingewechselte Robin Reuter sorgte per Dropkick nach Eckball für den 0:4-Endstand (76.). Der Viktoria blieb der Ehrentreffer verwehrt. Im Abschluss fehlte die Entschlossenheit. Kurikciyans Schuss war zu harmlos (81.). Gäste-Trainer Jörg Vollack durfte mit weit besserem Gefühl als nach dem 1:3 beim SV Sonsbeck die weite Reise vom Niederrhein nach Hause antreten.

Viktoria Goch: Siepmann - Murke, Janßen, van Brakel, Hartung (68. Gatermann), Ernesti, Weber, Kurikciyan, Nagel, Hommers, Kitzig (56. Wetzels).

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE