Tolle Prinzenproklamation im Kempener Kolpinghaus

Kempen : Ein singender Prinz regiert die Narren

Bei einer stimmungsvollen Prinzenproklamation wurden am Samstagabend im ausverkauften Kolpingsaal das neue Kempener Prinzenpaar Peter II. und Brigitte I. (Wolters) inthronisiert. Der KKV präsentierte ein gelungenes Programm.

Der Saal stand Kopf, als das neue Prinzenpaar Peter II. und Brigitte I. nebst Gefolge am Samstag um 19.18 Uhr zum ersten Mal die närrische Bühne ihrer dreijährigen Amtszeit betrat. Die Narren feierten bei der Prinzenproklamation im ausverkauften großen Saal des Kolpinghauses die echt Kemp’schen Tollitäten, die nach langer Zeit mal wieder die hüppersche Vorherschaft auf dem närrischen Thron beendeten. Beim Hoppeditz-Erwachen am Elften im Elften war das am besten gehütete Geheimnis der Thomasstadt gelüftet worden. Peter „Larry“ und Brigitte „Gitti“ Wolters hatten sich bereits vor knapp vier Jahren beim Kempener Karnevalsverein (KKV) den Platz auf dem Narren-Thron gesichert.

Tanz-Mariechen Laura Wilmen zeigt der neuen Prinzenorden, der die Wahrzeichen der Stadt ziert. Foto: Schoofs

Kurz nach 19 Uhr eröffnete KKV-Präsident Heinz Börsch die Proklamation für den 26. Prinzen und das 13. Prinzenpaar der Stadt Kempen. Auf einer großen und hochmodernen LED-Leinwand, auf der den ganzen Abend tolle Bühnenbilder präsentiert wurden, leuchteten die Farben Rot und Blau, die auch das edle Ornat der neuen Narrenführer prägen. Börsch begrüßte zahlreiche Ehrengäste. Nur die Kirchenvertreter hatten sich aus Termingründen abgemeldet. Der KKV-Präsident freute sich, mal wieder ein Prinzenpaar aus Kempen vorstellen zu können: „Jetzt ist für drei Jahre erstmal Feierabend mit den Hüpperschen. Aber ich habe gehört, die arbeiten schon wieder daran.“

Auch eine große Abordnung der KG Blau-Weiß Kamperlings gab dem neuen Prinzenpaar die Ehre. Foto: schoofs

Nicht der Vorgänger des Prinzen, sondern Ex-Prinz und Adjudant Heinz Kox überreichte Peter II. die drei Federn für Freude, Frohsinn und Heiterkeit sowie die Pritsche. Vorgänger Rainer Pasch konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht erscheinen. Auch in Abwesenheit wurde seine Regentschaft zusammen mit seiner Angelika noch einmal gewürdigt. „Ich freue mich riesig darüber, dass ich heute mit meinem Schatz hier oben stehen darf. Ich sage vielen lieben Dank für den grandiosen Empfang. Das war ein emotionales Gefühl, durch die Kempener Massen auf die Bühne geleitet zu werden“, sagte der Prinz zu Beginn seiner Proklamationsrede. Fast vier Jahrzehnte habe er versucht, seine Brigitte zu überreden, am 15.2. 2015 beim Tulpensonntagszug in St. Tönis habe ich es dann endlich geschafft: „Die närrischen Zahlen ziehen sich durch unser Leben. Wir sind beide 66 Jahre alt, sind 44 Jahre verheiratet, wohnen im Haus Nummer 11. Ich bin Mitglied im Elferrat, mein Vater wird 88 und in unsrem Geburtsjahr 1952 zog der erste närrische Lindwurm durch Kempen. Wir sind mächtig stolz, die Farben unserer Stadt im Karneval zu repräsentieren. Wir wollen getreu unserem Motto ,Riek un ärm, jruet und kleen, we fiere all to-same’ mit allen Narren in und um Kempen einen tollen Karneval feiern.“ „Bitte nennt uns weiter Gitti und Larry“, sagte die Prinzessin. Und dann erlebte sein Volk den ersten singenden Prinz im Kempener Karneval. Peter I. griff zur Gitarre und sang mit Unterstützung der Band „Skyliners“ den Song „Eimol Prinz zo sin en Kempe am Rhing“. Nach der Melodie eines alten Schlagers von Jürgen Marcus schmetterte der Prinz aus voller Brust: „Wir sind euer Prinzenpaar aus Kempen, na na na na na na ...“ Das Narrenvolk klatschte begeistert mit.

Die Ehrenleutnant-Riege war auch durch Udo Schiefner (links) und Karl Weckes vertreten. Foto: Schoofs
Nach der Proklamation gratulierten die Mitglieder des Kempener Elferrats dem Prinzenpaar. Foto: Schoofs
Auch die beiden Ex-Prinzen Peter I. Cronnenbroeck (links) und Hubert I. Jansen waren gekommen. Foto: Schoofs

Nach der tollen Rede von Bürgermeister Volker Rübo eröffnete Moderator Hans Jürgen Pinter humorvoll das Programm. Die Prinzengarde tanzte zum ersten Mal mit drei Mariechen. Besonders mit ihrer Zugabe begeisterten die Rot-Weißen und sorgten für die nächste Premiere. Denn auch das Prinzenpaar tanzte nach einem Hit vom Ballermann mit. Die „Kolibris“ holten die Narren mit ihren Dauerhits „Die Hände zum Himmel“ und „wenn et Trömmelche jeiht“ von den Stühlen. Der „Landmetzger“ aus Köln glänzte als Joe-Cocker-Imitator. Gleich drei Zugaben war für die Funkenartillerie der Feuerwehr Kempen fällig, die für jeden neuen Prinzen einen neunen Tanz einstudiert und den Saal zum Kochen brachte. Nach der Coverband „De Botzedresse“ sorgte die Showtanzgruppe „High Energie“ für einen atemberaubenden Schlusspunkt der gelungenen und stimmungsvollen Proklamation. Die Gruppe aus Euskirchen, die schon sechs Mal Deutscher Meister im Showtanz war, zog das Publikum mit hochklassigen und temperamentvollen Tänzen in ihren Bann.

Mehr von RP ONLINE