1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Verstärkung für Kitas in Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort : Sie kümmern sich künftig um die Kita-Kinder

Rekordzahl an Neueinstellungen in Kamp-Lintfort: Jugenddezernent Christoph Müllmann begrüßte gestern Morgen 15 neue Mitarbeiterinnen in der Kita Wirbelwind. Sie werden alle in städtische Einrichtungen eingesetzt.

Elf neue Erzieherinnen, drei Erzieherinnen im Anerkennungsjahr und eine Hauswirtschafterin: „Dass wir so viele neue Mitarbeiterinnen auf einen Schlag einstellen, hat es noch nicht gegeben“, betonte gestern Jugenddezernent Christoph Müllmann. Er begrüßte die neuen Mitarbeiterinnen in der Kita Wirbelwind. Dort wird ein Großteil der neu eingestellten Erzieherinnen sich um die Mädchen und Jungen kümmern. Der Anlass ist ein positiver: In Kamp-Lintfort werden immer mehr Kinder geboren. Außerdem ziehen viele junge Familien mit Kindern in die Stadt. Das hat zur Folge, dass die Stadt ihre Kindertagesstätten weiter ausbauen muss. Damit steigt natürlich auch der Bedarf an Fachkräften. „Ich freue mich darüber, dass wir keine Probleme und Schwierigkeiten hatten, das nötige Fachpersonal für unsere städtischen Kindertagesstätten zu gewinnen.“ Die Rekordzahl an Neueinstellungen sei dieses Jahr nötig geworden, da die Stadt vier neue Kita-Gruppen starten lasse. Ab sofort werden laut Verwaltung jeweils eine Gruppe mehr in der Kita Löwenzahn und in der Kita Wirbelwind (Haus I) betreut. Es kommen weitere zwei Gruppen in der Kita Wirbelwind (Haus II) ab diesem September hinzu. Unter den 15 neuen Mitarbeiterinnen, die als Erzieherinnen und Hauswirtschaftskräften in Löwenzahn, Wirbelwind und Bunte Welt angestellt sind, befinden sich drei Berufspraktikantinnen, die ein Jahr lang den Beruf noch besser kennenlernen wollen. Bis jetzt gab es laut Verwaltung in Kamp-Lintfort 200 Geburten. Wenn dieser Trend so anhält, ist 2018 mit rund 350 Geburten zu rechnen. Die Stadt Kamp-Lintfort will sich auf diese Entwicklung vorbereiten. Neben den zusätzlichen Gruppen, die 2018 in den städtischen Kitas eröffnet werden, gibt es weitere Projekte, um die Kita-Landschaft auszubauen: In diesen Tagen startet der Betrieb einer neuen Kita im Gewerbepark Dieprahm. In den nächsten Jahren stehen der Neubau der Kita Löwenzahn, der Umbau der ehemaligen Hauptschule Niersenbruch zur Kita und das Projekt Schirrhof auf dem  Zechengelände an.