1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Mitsing-Konzert in Kamp-Lintfort ist ein voller Erfolg.

Kamp-Lintfort : 300 Besucher singen im Terrassengarten

Wenn das bekannte Ensemble „Nahtlos“ zum Mitsingen einlädt, dann herrscht in der östlichen Orangerie immer gute Laune.

Gemeinsam Singen macht Laune, sogar bei hohen Temperaturen. Schätzungsweise 300 Besucher zählte am Sonntag ein großes Mitsing-Konzert im Kamper Terrassengarten. Nur wenige fanden dabei ein einigermaßen schattiges Plätzchen in der schon gut eine Stunde vor dem offiziellen Beginn voll besetzten überdachten Orangerie. Alle anderen mussten ihre meist mitgebrachten Klappstühle draußen in der heißen Sonne aufstellen, was der allgemeinen Sangesfreude jedoch keinen Abbruch tat. Eingeladen hatte zu dem Konzert das aus dem Sänger Norbert Knabben und dem Pianisten Hans Lammert bestehende „Ensemble Nahtlos“ im Rahmen des „Kamp-Lintforter Kultursommers“. Die beiden waren nicht zum ersten Mal im Kamper Terrassengarten zu Gast und wussten daher, was ihr Publikum mochte, und so hatten sie eine bunte Mischung aus beliebten Schlagern, bekannten Rock- und Pop-Ohrwürmern und alten Volksweisen mitgebracht. Dabei sorgte Norbert Knabben mit seiner ausgebildeten Baritonstimme zur Gitarre und Hans Lammert am elektronischen Klavier und zwischendurch ebenfalls mit Gitarre für den musikalischen Einklang. Dazu gab es, damit auch alle bis zur letzten Strophe mitsingen konnten, für jeden Besucher ein mehrseitiges Textheft. Den Auftakt machte der einst von der „pfiffigen“ Schlagersängerin Ilse Werner bekannt gemachte Schlager „Wir machen Musik“. Das passte, denn dazu waren die Besucher ja gekommen. Anschließend ging es dann mit dem berühmten „Yellow Submarine“ der Beatles auf eine musikalische Abkühlungstour unter Wasser, dann mit der deutschen Pop-Gruppe „Die Ärzte“ an die Nordsee nach „Westerland“ und schließlich zu einer volkstümlich summenden Spatzenfamilie „unters Dach, juche“. „Für den nächsten Song brauche ich jetzt eine Sängerin aus dem Publikum“, verkündete Norbert Knabben, nachdem man zuvor noch gemeinsam auf einer „hölzernen Wurzel über‘n See“ und mit Karel Gott sogar „einmal um die ganze Welt“ gefahren war. „Wer traut sich?“ Nur eine ältere Dame meldete sich beherzt und durfte dafür mit den beiden Profis am Mikrofon den weiblichen Musikpart des von Nancy Sinatra und Lee Hazlewood gesungenen 60er-Jahre-Hits „Summerwine“ singen. Und so ging es weiter: Mal war man singend mit einem „knallroten Gummiboot“ auf großer Fahrt, ein anderes Mal der Liebe wegen auf dem Weg nach „Amarillo“ oder mit Hannes Wader einfach nur „heute hier, morgen dort“. Sogar zum „Weißen Rössl am Wolfgangsee“ führte die musikalische Reise und natürlich über Reinhard Mays grenzenlos freie Wolken und Peter Maffays „Sieben Brücken“. Nach gut zweieinhalb Stunden gemeinsamen Singens verabschiedete sich das „Ensemble Nahtlos“ schließlich mit Reinhard Mays „Gute Nacht Freunde“.

Die fünfte und letzte Veranstaltung im Kamp-Lintforter Kultursommer findet am Sonntag, den 12. August statt. Dann ist ab 18 Uhr das Ensemble „Canto Melodia“ mit Melodien aus Oper, Operette und Musical im Kamper Terrassengarten zu Gast. Der Eintritt ist frei.