1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Schüler verzieren Bänke für die City.

Landesgartenschau 2020 : Schüler verzieren Bänke für die City

35 Europaschüler haben Holzbänke mit bunten Motiven bemalt. Die massiv gebauten Sitzgelegenheiten sollen die Fußgängerzone während der Landesgartenschau verschönern und die Besucher zum Verweilen einladen.

Das Foyer der Europaschule gleicht einer Maler-Werkstatt. Die Acht- und Neuntklässler der Sekundarschule an der Sudermannstraße setzen mit Pinseln und Farben eine Idee um, die vor einigen Monaten in der Werbegemeinschaft, geboren wurde: bunte und fröhliche Sitzbänke für die Fußgängerzone in der City. „Ich bin so begeistert, wie schnell die Kinder gearbeitet haben. Damit habe ich nicht gerechnet“, freut sich Bettina Reiner, Geschäftsführerin der Werbegemeinschaft und schwärmt: „Und wie schön die Bänke geworden sind.“ Anlass für die Aktion ist die Landesgartenschau, die am 17. April ihre Pforten öffnen wird.

Bettina Reiner möchte die Besucher der Laga auch in die Innenstadt locken. „Ich habe mich gefragt, wie wir uns gastfreundlich präsentieren können. Die Menschen sollen sich ja in unserer Stadt wohlfühlen.“ Und wenn viele mithelfen, dann werden Vorhaben auch von Erfolg gekrönt. Bettina Reiner bat den Real-Geschäftsleiter um Unterstützung. Matthias Böttcher konnte helfen: Die Einzelhandelskette sponserte insgesamt 25 massive Holzbänke für das Projekt. „Real ist schon seit Jahrzehnten am Standort vertreten. Da liegt es nahe, Aktionen wie dieses Kunstprojekt zu unterstützen“, erklärten Matthias Böttcher und Markus Jablonski, Leiter der Unternehmenskommunikation. Die gesponserten Bänke stammen aus dem Real-Sortiment.

„Sie sind viel größer und schwerer, als ich gedacht hätte. 40 Kilo wiegt jede. Ich wäre schon mit Friesenbänken zufrieden gewesen“, erzählt Bettina Reiner lächelnd. Auf positive Resonanz stieß sie auch bei der Europaschule, als sie Künstler suchte, die die Bänke mit farbenfrohen Motiven verzieren sollten. „Ja klar, das machen wir“, so lautete die Antwort von Simone Floss, didaktische Leiterin an der Sekundarschule. Anfang Februar haben die Schüler begonnen. „Wir mussten die Bänke erst zusammen bauen“, berichten die Schüler. Ihre Motivwahl ist so bunt, floral und fröhlich, wie die Atmosphäre auf der Landesgartenschau sein wird. „Wir hatten die Kinder gebeten, keine Sprüche auf die Bänke zu schreiben. Das war die einzige Vorgabe“, berichten die Kunstlehrerinnen Hanna Pannenbecker und Anke Deimel. Ein Schüler hat’s doch getan: „I love Kamp-Lintfort“ steht auf seiner Bank. „Wir haben es ihm durchgehen lassen“, sagt Simone Floss schmunzelnd. Bettina Reiner hofft, dass sich beim Anblick der schön gestalteten Sitzgelegenheiten die anfängliche Skepsis der in der Werbegemeinschaft zusammengeschlossenen Einzelhändler löst. „Sie freuen sich auf die Gartenschau, sind aber nicht sicher, ob auch die Innenstadt profitieren wird. Ich versuche, ihnen zu vermitteln, dass das Event auch eine Chance sein kann.“ Und wenn die Bänke in der Fußgängerzone erst mal vor den Schaufenstern stünden, ergebe das doch ein einladendes Bild. „Die Einzelhändler müssen nicht mehr tun, als die Holzbänke am Abend reinzuholen“, sagt die Geschäftsführerin. Sie hat bereits einige Geschäftsleute angesprochen. Der Zusammenschluss der Kamp-Lintforter Einzelhändler besteht seit 1972 und zählt aktuell 125 Mitglieder. Seit Juli 2018 steht dieser mit Bettina Reiner zum ersten Mal unter der Leitung einer hauptamtlichen Geschäftsführerin. Spätestens im April sollen alle 25 Sitzbänke in der Fußgängerzone aufgestellt sein. Bettina Reiner: „Sie werden noch mit Messingplatten versehen, auf denen steht: Hier dürft Ihr sitzen bleiben.“