Der Sommerleseclub in Kamp-Lintfort wird noch kreativer.

Literatur in Kamp-Lintfort : Der Sommerleseclub wird noch kreativer

Das Team der Mediathek hat die sommerliche Lese-Aktion mit vielen kreativen Angeboten erweitert. Jetzt können auch die Eltern und Großeltern mitmachen. Die Anmeldung startet am 21. Juni.

Katharina Gebauer und ihre Mitarbeiter haben den Sommerleseclub in der Mediathek einmal rund erneuert: Das neue Konzept bietet den Teilnehmern noch mehr Möglichkeiten, rund ums Lesen kreativ zu werden – und zwar erstmals auch im Team. „Es können ab sofort Jung und Alt als Familienteam mit Eltern und Großeltern, als Geschwister- oder Nachbarschaftsteam mitmachen“, betont die Leiterin der Mediathek in Kamp-Lintfort. Der Sommerleseclub, der das Leseverständnis fördern soll, richtet sich an Kinder und Jugendliche aller Schulformen.

Stempel im Logbuch gibt es künftig nicht nur für mindestens drei gelesene Bücher, sondern auch für gehörte Geschichten und die Teilnahme an Literaturveranstaltungen. Wie bisher gibt es ab drei Stempeln im Logbuch eine Urkunde bei der Abschlussveranstaltung im September. Das Logbuch ist allerdings deutlich dicker geworden. Darin sollen die Teilnehmer nämlich die Geschichten, die sie gelesen oder gehört haben, kreativ beschreiben. „Sie dürfen Bilder malen oder Collagen kleben, einen Trickfilm drehen und auf DVD hinein stecken oder einen Comicstrip einlegen“, erläutert Alexandra Pelzer, Mitarbeiterin in der Kinderabteilung der Mediathek. Mit Unterstützung der Stadtwerke Kamp-Lintfort hat die Mediathek auch eine Sofortbildkamera angeschafft, mit der die Teams ihre Geschichte auch auf Bild festhalten können. Außerdem konnte das technische Equipment für eine digitale Schitzeljagd angeschafft werden.

Der Sommerleseclub findet in Kamp-Lintfort seit 2006 statt. Organisiert wird er durch das Kultursekretariat Gütersloh, das dem Verbund der teilnehmenden Bibliotheken das neue Konzept vorgeschlagen hatte. „Nach fast 15 Jahren ist die Beteiligung zurückgegangen“, erläutert Katharina Gebauer, Leiterin der Mediathek in Kamp-Lintfort, die Hintergründe. „Der Kreativclub soll mehr sein, als dem Kind nur ein Buch in die Hand zu drücken und ihm dann drei Fragen zum Inhalt zu stellen.“ Kinder, die kein Team haben, können wie bisher drei Bücher lesen und den Helfern die Geschichten erzählen, um einen Stempel im Logbuch zu bekommen. Mit Unterstützung des Lesefördervereins LesArt bietet die Mediathek in den Sommerferien immer donnerstags ein Kreativprogramm zu den verschiedensten Themen wie das Sonnensystem, Schmuckdesign, „Die drei ???“ und Bilder aus Wolle und Stickgarn an.

Außerdem finden Kulturrucksack-Aktion in Kooperation mit dem Kulturbüro und der städtischen Jugendarbeit statt. So werden sich die Teilnehmer zum Beispiel mit dem I-Pad auf eine Zeitreise durch das Rathausquartier machen und mit Mörser, Kalk und Wasser in die Welt der Farben eintauchen. Geplant ist auch ein Live-Hörspiel. Die Anmeldung für den Sommerleseclub startet am 21. Juni, die Buchausleihe beginnt ab dem 11. Juli um 14.30 Uhr. Die Leselogbücher können bis zum 27. August, 18 Uhr, in der Mediathek abgeben werden. Für den 6. September ist die große Abschlussparty geplant. Alle Teilnehmer, die drei Stempel im Logbuch haben, erhalten eine Urkunde zur Vorlage im Deutschunterricht. Die schönsten Logbücher werden wie bei einer Oscar-Verleihung prämiert.

www.mediathekkamplintfort.wordpress.com/sommerleseclub-2019

Mehr von RP ONLINE