1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Bürger können Vorschläge zum Haushalt machen

Kaarst : Bürger können Vorschläge zum Haushalt machen

Wo kann oder muss gespart werden und an welcher Stelle keinesfalls? Wie bereits im vergangenen Jahr sind die Kaarster aufgerufen, sich an der Diskussion zum städtischen Haushalt 2012 aktiv zu beteiligen – über ein Formular im Internet.

Vor einer Woche hat die Verwaltung dem Rat ihren Entwurf für die Haushaltsplanung 2012 vorgelegt. Mit 3,5 Millionen Euro ist die Stadt derzeit gering verschuldet. Für das kommende Jahr rechnet Kämmerer Heinz Dieter Vogt allerdings mit einem Defizit von 6,4 Millionen Euro. Für die Politik heißt das: Sie muss bei der Verteilung der finanziellen Mittel genau abwägen, was nötig und was möglich ist. In den kommenden Wochen werden die Fraktionen über den Etat beraten. Am 9. und 23. Februar legt der Haupt- Wirtschafts- und Finanzausschusses (HWFA) die haushaltspolitischen Schwerpunkte fest. Verabschiedet wird der Etat vom Rat dann am 8. März. Bis zur HWFA-Sitzung können die Kaarster mitreden, und das funktioniert so:

Auf ihrer Internetseite www.kaarst.de hat die Stadt ein Formular bereitgestellt, das online ausgefüllt werden kann. Die Anregungen und Vorschläge der Bürger werden von der Verwaltung im Hinblick auf Umsetzbarkeit geprüft und für die politischen Beratungen an die Fraktionen weitergeleitet.

Die Verwaltung hat versucht, die Zahlen des Haushaltsbuchs durch entsprechende Erläuterungen und Ergänzungen "sprechend zu machen" und damit zum besseren Verständnis beizutragen. Der Inhalt ist in einzelne Politikbereiche gegliedert. Wer sich einen Überblick über die gesamte finanzielle Lage der Stadt verschaffen möchte, kann das über den Vorbericht und die einzelnen Anlagen des Haushalts tun. Im Internet zu finden sind auch die Haushaltsreden von Bürgermeister Franz-Josef Moormann und Kämmerer Heinz Dieter Vogt.

(NGZ)