Hückeswagen: Paare frischen bei "Tanz am Berg" ihre Tanzkenntnisse auf

Gemeindezentrum Lindenberg Hückeswagen : Paare frischen ihre Tanzkenntnisse auf

Gut 30 Paare folgten der Einladung des Vereins „Zukunft Jugend“ zu einem vergnüglichen Tanzabend im Gemeindezentrum.

Einen immer größeren Anklang findet die Veranstaltung „Tanz am Berg“ im Gemeindezentrum Lindenberg. Mehr als 60 Tanzfreudige waren am Samstagabend der Einladung des Vereins „Zukunft Jugend“ gefolgt. Tische und Stühle waren so aufgestellt worden, dass jedes Paar zwischen den Tänzen auf dem Parkett in gemütlicher Runde pausieren konnte. Der Vereinsvorsitzende Michael Weber freute sich über den großen Zuspruch: „Auf vielfachen Wunsch haben wir ‚Tanz am Berg‘ noch ein zweites Mal in diesem Jahr organisiert“, sagte er. Im abgedunkelten und stimmungsvoll beleuchteten Saal blieb trotz der gut 30 Tanzpaare genug Platz für Walzer, Rumba, Tango und Discofox. Im hinteren Teil des Raums durfte nach Herzenslust geübt und ausprobiert werden. Hobby-Tanzlehrerin Sandra Nausedat gab den Paaren wertvolle Tipps.

Eine besondere Herausforderung für Tänzer und Discjockey Markus Saxert bestand im Motto „Standard- und Lateinamerikanische Tänze“. „Ich spiele heute von jedem etwas“, sagte Saxert, der somit jeden Geschmack traf. Der schnelle Discofox auf Udo Jürgens‘ Hit „Aber bitte mit Sahne“ brachte die Tänzer teilweise ganz schön ins Schwitzen.

Heike und Uwe Keil waren zum dritten Mal zum „Tanz am Berg“ gekommen. „Wir haben uns beim Tanzen kennengelernt“, erläuterte Heike Keil den Stellenwert, den das Tanzen für sie hat. Mit dabei waren die Freunde eines Wermelskirchener Tanzkreises, die ebenso viel Spaß hatten. „Die Musik ist gut und der Abend super organisiert“, sagte das Tanzpaar. Christa Deviscour und Lothar Dom probierten beim Tanz auch gerne neue Figuren und Schritte aus. „Wir finden es toll, dass in Hückeswagen so etwas gemacht wird“, sagte Dom.

So unterschiedlich wie die Musikrichtungen waren auch die Altersklassen der Tänzer. „Von Schülern bis Senioren ist alles vertreten“, berichtete Weber. Wobei die jüngere Generation mit den erfahrenen Tänzern durchaus mithalten konnte und auf der Tanzfläche eine gute Figur machte. Wie Anna Schröder (17) und Yannick Szlapka (16). „Wir haben schon einen Tanzkursus in Wipperfürth gemacht“, verriet das junge Tanzpaar.

Die Organisatoren haben mit „Tanz am Berg“ ein Angebot geschaffen, das auf viel Begeisterung stößt. Der Erlös des Abends kommt, wie auch der aller anderen Aktionen des Vereins, der Kinder- und Jugendarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde zugute.