Firma Klingelnberg in Hückeswagen Kundenmagazin informiert über Neuheiten

Hückeswagen · Im Verlauf der vergangenen Jahre rückte das Geräuschverhalten von Zahnrädern immer weiter in den Vordergrund. So hat sich eine umfassende Methodik zur Bewertung des Laufverhaltens von Zahnrädern und Getrieben entwickelt.

 In der aktuellen Ausgabe des Kundenmagazins präsentiert Klingelnberg wieder jede Menge Trends und Neuheiten aus der Welt der Verzahnung. Diesmal widmet sich das Maschinenbauunternehmen schwerpunktmäßig dem Trendthema Geräuschverhalten und dessen Analyse.

In der aktuellen Ausgabe des Kundenmagazins präsentiert Klingelnberg wieder jede Menge Trends und Neuheiten aus der Welt der Verzahnung. Diesmal widmet sich das Maschinenbauunternehmen schwerpunktmäßig dem Trendthema Geräuschverhalten und dessen Analyse.

Foto: Klingelnberg

Das neue Kundenmagazin „Gears inline“ ist erschienen: In der aktuellen Ausgabe präsentiert die Hückeswagener Firma Klingelnberg wieder jede Menge Trends und Neuheiten aus der Welt der Verzahnung. Diesmal widmet sich das Maschinenbauunternehmen schwerpunktmäßig dem Trendthema Geräuschverhalten und dessen Analyse.

Im Verlauf der vergangenen Jahre rückte das Geräuschverhalten von Zahnrädern immer weiter in den Vordergrund. So hat sich eine umfassende Methodik zur Bewertung des Laufverhaltens von Zahnrädern und Getrieben entwickelt, heißt es in einer Pressemitteilung. Jedoch wurde festgestellt, dass die physikalischen Größen zur Geräuschbewertung für das Laufverhalten immer weniger aussagefähig wurden. Geräusche, die sich in ihren physikalischen Messgrößen kaum unterscheiden, können als angenehm oder nervtötend wahrgenommen werden. Um die Hörwahrnehmung menschengerecht zu beschreiben, kommen die Methoden der Psychoakustik zum Einsatz. Statt Schalldruck in Dezibel spricht man nun von Lautheit, Schärfe und Tonalität eines Geräuscherlebnisses.

Für faktengesteuerte Ingenieure ist der Ausflug in die Psychoakustik weit außerhalb der Komfortzone, aber eine lohnende Herausforderung, der sich Klingelnberg in dem aktuellen Magazin erstmals stellt. In den einzelnen Artikeln bleibt die Firma aber nicht in theoretischen Betrachtungen stecken. Vielmehr zeigt der Systemanbieter, mit welchen fertigungstechnischen Methoden das Geräuschverhalten zu beeinflussen ist und wie es messtechnisch erfasst werden kann, um ein Klangbild zu erzeugen, das von Menschen als angenehm empfunden wird.

Zu den weiteren Artikeln zählen die Vorstellung einer neuen Software für bogenverzahnte Stirnzahnkupplungen, die Hartfeinbearbeitung großer Innenverzahnungen, das Quiet Surface Shifting (QSS)-Verfahren zur gezielten Modellierung der Oberflächentextur der Zahnflanke, das All-in-One Klingelnberg Produktionssystem für Zykloiden, die Messtechnik der neuen Höfler Stirnrad-Wälzprüfmaschine R 300 sowie die Entwicklung der japanischen Tochtergesellschaft mit einer fast 70-jährigen Erfolgsgeschichte.

Das Magazin gibt es ab sofort bei der Marketingabteilung – einfach per E-Mail bestellen an: marketing@klingelnberg.com mit dem Stichwort „GEARS inline“.

(rue)