1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Absolutes Haltverbot für die Zufahrt zum Wertstoffhof

Wertstoffhof in Hückeswagen : Absolutes Halteverbot für die Zufahrt zum Wertstoffhof

In den letzten Tagen gab es am Wertstoffhof Verkehrsprobleme. Weil viele Menschen ihre Abfälle abgeben wollten, kam es zu erheblichen Rückstaus.

Zwei Faktoren haben dafür gesorgt, dass seit einigen Tagen verstärkt Grünschnitt anfällt: Zum einen das frühlingshafte Wetter, zum anderen die Langeweile aufgrund des Corona-Lockdowns. Weil nun so viele Hückeswagener und Auswärtige fleißig in ihren Gärten gewerkelt hatten, waren in dieser Woche viele davon unterwegs zum Wertstoffhof des Bergischen Abfallwirtschaftsverbands (BAV), An der Schlossfabrik. Mit Folgen, die für Verkehrsprobleme sorgten. Kam es doch zu erheblichen Rückstaus, zum Teil über die Bevertalstraße bis auf die B 237, wie Roland Kissau vom Ordnungsamt festgestellt hat.

„Aufgrund der Corona-Situation hat der BAV die Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig auf dem Gelände befinden dürfen, beschränkt, was zu längeren Wartezeiten führt“, berichtet er. Gleichzeitig sei aktuell die Zeit, in der der Garten hergerichtet und aufgeräumt sowie der anfallende Grünschnitt abtransportiert wird. Fazit: „Das Zusammentreffen dieser Umstände führte zu den langen Rückstaus“, betont Kissau. Äußerst ungünstig für die Zu- und Abfahrt wirkten sich zudem Fahrzeuge aus, die auf der Fahrbahn abgestellt seien. Das ist laut Kissau zu „normalen Zeiten“ zwar unproblematisch, birgt aber bei einem großen Ansturm eben ein Stau-Potenzial.

Um während der Öffnungszeiten des Bringhofs einen Begegnungsverkehr zu ermöglich und die Situation zu entspannen, wurde jetzt vom Straßenverkehrsamt des Kreises für beide Fahrbahnseiten der Straße An der Schlossfabrik von der Einmündung Bevertalstraße bis zum Wertstoffhof zu dessen Öffnungszeiten ein absolutes Haltverbot angeordnet: dienstags von 14 bis 18 Uhr, donnerstags von 14 bis 20 Uhr sowie samstags von 8 bis 13 Uhr. Diese Regelung gilt erstmals heute, Samstag. Die entsprechende Beschilderung wird durch den Bauhof aufgestellt. Kissau versichert: „Sobald sich die Anlieferungssituation am Bringhof entspannt, wird das Halteverbot wieder aufgehoben.“