Hilden: Wer fährt mit nach Nové Mesto?

Hilden: Wer fährt mit nach Nové Mesto?

Der Vertriebenenbeirat der Stadt Hilden fährt im kommenden Jahr, vom 17. bis 24. Juni 2018, gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt in Hildens Partnerstadt Nové Mesto in Tschechien. Eine Woche lang erwartet die Teilnehmer ein spannendes und erkenntnisreiches Programm: In Nové Mesto nad Metuji gibt es nach dem Empfang durch den Bürgermeister eine Schlossführung. In den folgenden Tagen geht es an Orte in der Umgebung, die tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten haben.

Mit dabei ist unter anderen Attraktionen eine Führung durch die Felsenstadt Adersbach und das dortige Kloster. An einem Tag geht es mit der Gondelbahn auf die Schneekoppe im Riesengebirge, an einem anderen zur Besichtigung einer Weihnachtskugelfabrik. Die Fahrt nach Prag führt über Trebechovice, wo es eine große Weihnachtskrippe mit 400 beweglichen Figuren zu bestaunen gilt. Auch eine Fahrt auf der Moldau ist geplant.

Die Fahrt kostet 665 Euro. Darin enthalten ist die Unterbringung, die im Programm aufgeführten Mahlzeiten mit einem Getränk, alle Eintrittsgelder für Besichtigungen sowie Hin- und Rückreise in einem Reisebus.

Personen mit geringem Einkommen gewährt die Mudersbach Stiftung einen Zuschuss von bis zu 400 Euro pro Person. Auskünfte über die Zuschussmöglichkeiten erteilt Altbürgermeister Horst Thiele, der die Fahrt organisiert hat und auch begleitet, unter der Rufnummer 02103 21243 oder 0172 2320862 sowie per E-Mail unter hthilden@aol.com. Alle Angaben werden vertraulich behandelt.

  • Hilden : Bürger erkunden Nové Mesto

Das detaillierte Programm und weitere Auskünfte gibt es im Rathaus, Zimmer 117, Telefon 02103 72103 oder per E-Mail an roland.becker@hilden.de, beim Vertriebenenbeirat unter 02103 44363 sowie im Josef-Kremer-Haus, Schulstraße 35.

Die Partnerschaft zwischen beiden Städten wurde im September 1989 geschlossen.

(höv)