1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Warum die Stadtbücherei zurzeit keine Kunden einlässt

Hilden : Warum die Bücherei keine Kunden einlässt

Bei einem längeren Aufenthalt in der Bücherei könne der Zugang zu den WCs nicht verwehrt werden. Deshalb hat sich die Verwaltung entschlossen den Lesebereich im Erdgeschoss nicht zu öffnen. Alternativ werde ein Bestell- und Abholservice angeboten.

 Die Bibliotheken in NRW dürfen unter strengen hygienischen Auflagen wieder öffnen. Wann können die Kunden wieder in der Stadtbücherei Hilden stöbern, wollen die Grünen wissen. Bei vielen Büchereien im Land werde die Aufenthaltsdauer der Kunden aktuell auf das Allernotwendigste beschränkt, um die Ansteckungsgefahr mit Corona zu verringern, antwortet Dezernent Sönke Eichner. Lese- und Arbeitsplätze seien deshalb ebenso wie Internet-Cafés gesperrt.

Bei der Öffnung der Bücherei stelle sich grundsätzlich die Frage, ob Zugangsmöglichkeiten zu den Toiletten gewährt werden können (außer zum Händewaschen) und ob zusätzliche Reinigungsintervalle nötig und möglich seien. Bei einem längeren Aufenthalt in der Bücherei könne der Zugang zu den WCs nicht verwehrt werden. Deshalb habe sich die Verwaltung entschlossen den Lesebereich im Erdgeschoss nicht zu öffnen.

Alternativ werde ein Bestell- und Abholservice angeboten. Kunden mit einem gültigen Büchereiausweis können bis zu zehn Medien bestellen. Diese stellt das Bibliotheksteam dann zu einem festen Termin im Windfang der Bibliothek zur Abholung bereit. Wer keinen konkreten Titelwunsch hat, könne auch Wünsche weitergeben beispielsweise: drei Krimis oder zwei Kinderhörbücher ab acht Jahren. Die Anfragen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs vorrangig zwischen 10 und 13 Uhr bearbeitet. Leiterin Silke Liesenkloß erzählt, dass auch viele neue Romane bereit stehen, die in den vergangenen Wochen eingetroffen sind.

Welche Titel vorhanden sind, kann im Online-Katalog auf der Webseite www.bibnet.de für die Stadtbücherei Hilden eingesehen werden. Bestellungen unter Angabe der Ausweis- und Telefonnummer sowie Verfasser, Titel und Buchungsnummer der gewünschten Medien können via Mail an stadtbuecherei@hilden.de gesendet werden. Für Fragen steht das Bibliotheks-Team außerdem dienstags bis freitags zwischen 10 und 13 Uhr telefonisch unter der Rufnummer 02103  72-300 zur Verfügung.

Dieser Bestell- und Abholservice werde „bestens angenommen“, betont Eichner: „Das Team der Bücherei stellt seit 22. April den ganzen Tag Medien zusammen und wickelt die Abholung ab. die Kundschaft ist sehr dankbar. Über diese Möglichkeit können auch Zeitschriften bestellt werden.“ Die Prüfung der Öffnung der Bücherei sei damit aber nicht abgeschlossen, betont der Dezernent, sondern werde regelmäßig unter Abwägung einer Umsetzung nach den aktuell gültigen Vorgaben durchgeführt.