1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Stadtrat Hilden verabschiedet Haushaltsplan

Hilden : Stadtrat hält Abstand und verabschiedet Haushalt

Hände waschen und dann desinfizieren – vorher darf kein Ratsmitglied und kein Besucher in die Aula des Helmholtz-Gymnasiums. Dort sitzen die Stadtverordneten in großem Abstand zueinander, zwei von ihnen tragen sogar einen Mundschutz.

Der Rat hat am Mittwochabend unter strengen Hygienevorschriften getagt, den Doppelhaushalt 2020/21 mit den Stimmen von CDU, FDP und Grüne mehrheitlich verabschiedet und weitere Beschlüsse gefasst, die laut Verwaltung eine gewisse Dringlichkeit besitzen (wir berichten in den kommenden Ausgaben über die einzelnen Entscheidungen).

Über allen Entscheidungen schwebt die Coronakrise. Claudia Schlottmann (CDU) bringt es bei der Verabschiedung des Haushalts auf den Punkt: „Uns ist allen klar, dass der Haushalt, wie wir ihn verabschieden, nicht eintreten wird.“ Aber es sei wichtig, dass die Verwaltung handlungsfähig sei. Das sei nun gegeben. „Wir müssen uns nach der Krise zusammensetzen und über eine Sparkommission reden“, sagte Klaus-Dieter Bartel (Grüne). Die SPD hätte lieber sofort und grundsätzlich gespart (und nicht erst ab 2022, wie jetzt beschlossen) und hat den Haushalt deshalb abgelehnt.

Oben: In der Aula des Helmholtz-Gymnasiums tagt der Stadtrat. Unten: Rudolf Joseph (FDP) desinfiziert seine Hände vor der Sitzung. Foto: "Köhlen, Stephan (teph)"/Köhlen, Stephan (teph)

Bürgermeisterin Birgit Alkenings berichtet am Ende der Sitzung noch kurz aus dem Alltag in der Verwaltung und dankt den Mitarbeitern für ihren Einsatz in schwierigen Zeiten. Dem schließen sich alle Ratsmitglieder mit Beifall an.

(tobi)