1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich-Elsen: Kanalerneuerung auf der Königstraße geht in die zweite Runde

Sanierung in Grevenbroich : Zweite Etappe für Kanalerneuerung auf der Königstraße startet

Am Montag, 27. August, laufen die Bauarbeiten ab, voraussichtlich Ende Februar sollen sie beendet sein.

Die Kanalsanierung auf der Königstraße geht in die zweite Runde. Im Frühjahr war der erste Bauabschnitt zwischen Rheydter und Stephanstraße abgeschlossen worden, nun ist die restliche Straße bis zur Düsseldorfer Straße an der Reihe. Sowohl der Regen- als auch der Schmutzwasserkanal werden erneuert. „Die alten Kanäle sind nicht ausreichend dimensioniert und schadhaft“, erklärt Uwe Bors, der bei der Gesellschaft für Wirtschaftsdienste Grevenbroich (GWD) für den Kanalbau zuständig ist.

Los geht es am Montag, 27. August, mit einer Suchschachtung auf der Düsseldorfer Straße. Die GWD wollen dabei die genaue Lage der Versorgungsleitungen überprüfen. „Wir haben zwar Pläne mit den Leitungen, aber die Erfahrung hat gezeigt, dass eine solche Überprüfung sinnvoll ist“, sagt Uwe Bors. Bei einer Suchschachtung im ersten Bauabschnitt hatte sich herausgestellt, dass die Versorgungsleitungen dort so dicht lagen, dass für den Kanalbau umgeplant werden musste. Die Düsseldorfer Straße wird für die Arbeiten im Bereich der Einmündung Königstraße für wenige Tage gesperrt. Autofahrer können den Bereich über Rheydter Straße beziehungsweise Gierather Weg umfahren.

Anfang September soll nach jetzigem Zeitplan der Kanalbau starten, zunächst ist das Teilstück von Stephan- bis Goethestraße an der Reihe. Der jeweilige Baustellenbereich muss für den Autoverkehr voll gesperrt werden. Wegen der Verlegung von zwei Kanalrohren ist eine Baugrube mit 4,50 Metern Breite erforderlich. Anwohner können aber, wie Bors betont, bis zur Baustelle fahren. Mit Blick auf Kunden der Geschäfte und andere Anlieger wird das Teilstück bis Goethestaße asphaltiert, bevor der Kanalbau bis zur Düsseldorfer Straße weitergeht. Die GWD investiert in das Projekt einschließlich der Erneuerung der Fahrbahn 915.000 Euro. Die Stadt lässt die Gehwege erneuern. Voraussichtlich Ende Februar 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.