Fußball: SV Sevelen verpasst Befreiungsschlag

Fußball : SV Sevelen verpasst Befreiungsschlag

Fußball-Bezirksliga: Spielertrainer Sebastian Clarke gleicht am Koetherdyck für die Sportfreunde Broekhuysen in der Nachspielzeit zum 3:3-Endstand aus. TSV Wachtendonk-Wankum schlägt nach komplizierter Woche die DJK Twisteden.

Der SV Sevelen hätte den Aufstand der "Underdogs" am gestrigen Spieltag perfekt machen können. Doch im Gegensatz zu den Kellerkindern SV Walbeck und FC Aldekerk, die jeweils einen Sieg bejubeln durften, langte es für die Mannschaft um Trainer Thorsten Fronhoffs letztlich nur zu einem Punkt. In der Nachspielzeit kassierte der Gastgeber am Koetherdyck gegen den Lokalrivalen aus Broekhuysen noch den Ausgleich. Im zweiten Derby zeigte sich der TSV Wachtendonk-Wankum vom Wirbel um den Abgang von Trainer Thomas von Kuczkowski unbeeindruckt und gewann gegen DJK Twisteden mit 2:0.

SV Sevelen - Sportfreunde Broekhuysen 3:3 (1:2). Der Schwung aus den Anfangsminuten war bei den Sevelenern schnell verflogen, nach gut zehn Minuten übernahmen die Gäste die Initiative. Erstes Alarmzeichen nach 20 Minuten vor dem Sevelener Tor war eine gute Möglichkeit von Sebastian Clarke, der nach einer präzisen Hereingabe von Finn Helders knapp verzog. Acht Minuten später war es dann passiert. Eine präzise Flanke von Clarke verwandelte Steffen Brimmers zur Gästeführung. Die passende Antwort der Sevelener ließ nicht lange auf sich warten. Nur zwei Minuten später konnte Philipp Langer eine Flanke von Jens Schwevers unbehelligt zum Ausgleich einköpfen. Das brachte die Sportfreunde aber nicht aus dem Konzept. Nach 33 Minuten köpfte Igor Puschenkow, der nach einem schönen Solo von Finn Helders maßgerecht bedient wurde, zur erneuten Führung ein. Zur Pause war das 2:1 für die Sportfreunde verdient.

Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer dann eine wesentlich engagiertere Sevelener Elf auf dem Platz, die nun die Initiative ergriff und zu Möglichkeiten kam. Vier Minuten waren gespielt, da glich Phillip Langer nach einem schönen Zuspiel aus. Sevelen machte weiter Druck, erneut war es Langer, der die Gästeabwehr düpierte und eiskalt zur 3:2-Führung einschoss. Erst anschließend kamen die Gäste wieder besser ins Spiel, waren aber nach einer Gelb-Roten Karte gegen Anil Gülner in Unterzahl. Sevelen versäumte es in dieser Phase, mit guten Kontern den Sack zuzumachen. In der 90. Minute gab's zunächst personellen Gleichstand, als auch Sevelens Dustin Ronnes Gelb-Rot sah. In der letzten Minute der Nachspielzeit köpfte dann Sebastian Clarke den Ball nach einer Ecke zum 3:3-Ausgleich ins Tor. "Trotz Unterzahl hat meine Mannschaft zum Ende nochmals Moral gezeigt und ist belohnt worden", meinte der Trainer und Torschütze der Gäste. Verärgert war Sevelens Coach Thorsten Fronhoffs: "Das ist eine gefühlte Niederlage. Wir haben es ganz einfach versäumt, das vierte Tor zu machen."

TSV Wachtendonk-Wankum - DJK Twisteden 2:0 (0:0). Die Wachtendonker Spieler haben eine aufregende Woche hinter sich. Schließlich kommt es nicht alle Tage vor, dass eine Mannschaft plötzlich ohne Trainer dasteht. Doch der Verein ging recht professionell mit der schwierigen Situation um, konzentrierte sich schnell aufs Sportliche und installierte Andreas Schroers als Interimstrainer. "Die Mannschaft hat auf dem Platz eine Antwort gegeben und sich nicht beeindrucken lassen", meinte der neue Mann an der Wachtendonker Außenlinie. Schon im ersten Durchgang waren die Gastgeber gegen den Aufsteiger spielbestimmend, hatten einige gute Möglichkeiten. Allerdings stand gleich zweimal der Pfosten einer frühen Führung im Weg.

Kurz nach dem Wechsel hatten dann die Gäste eine ihrer wenigen guten Möglichkeiten. Der Führungstreffer der Wachtendonker ließ zunächst auf sich warten. Erst in der 73. Minute konnte Tim Harmes einen Elfmeter zur 1:0-Führung verwandeln. Den Sack zu machte Christian Galster eine Minute vor Spielende mit seinem Treffer zum 2:0.

Andreas Schroers war zufrieden mit dem Spiel und der Leistung seiner Schützlinge. "Wir hätten sicher das Spiel früher entscheiden können. Aber unter dem Strich haben wir ungefährdet und verdient gewonnen." Dagegen muss Twistedens Trainer Andreas Holla derzeit kleine Brötchen backen: "Wir haben momentan einen Durchhänger und müssen in den nächsten Spieler versuchen, da wieder herauszukommen."

(ksch)