Fußball: TSV Nieukerk dreht nach der Pause auf

Fußball : TSV Nieukerk dreht nach der Pause auf

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: Der Tabellenführer hat mit der Vernumer Reserve lange Zeit Probleme, wird aber schließlich seiner Favoritenrolle gerecht. Der Kevelaerer SV II bestätigt den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen.

Am elften Spieltag unterliegt die Wachtendonker Reserve dem SV Issum. Nieukerk und Herongen setzen ihre Siegesserien fort. Die Reserve von Arminia Kapellen trat erneut kurzfristig nicht an.

GSV Geldern II - FC Aldekerk II 2:1 (1:0). Gelderns Aufwärtstrend setzt sich mit einem Sieg gegen Aldekerk fort. Damit stehen die Hausherren zum ersten Mal in dieser Saison im oberen Tabellendrittel. "Wir haben nichts zugelassen und verdient gewonnen", freute sich Gelderns Trainer Rolf Niersmans. Aldekerk verlor dagegen erstmalig zwei Spiele in Folge und musste die Gastgeber in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Kevin Opheys und Camara Kesserey schossen für Geldern die Tore, für Aldekerk traf Niklas Leurs.

DJK Twisteden II - SV Straelen III 5:1 (2:1). Was nach einem mühelosen Erfolg des Gastgebers aussieht, war in Wahrheit ein hartes Stück Arbeit für die Hausherren. "Der letzte Pass hat nicht immer gestimmt. Und unsere Chancen haben wir zunächst nicht genutzt", erzählte DJK-Trainer Michael Gecks. So blieb es lange bei einem knappen 2:1, ehe Straelen einen Platzverweis hinnehmen musste. Danach hatte Twisteden leichtes Spiel. Martin Magoley und Pawel Wilk (jeweils zwei Tore= sowie Patryk Wilk waren für Twisteden erfolgreich, für Straelen traf Daniel Drybusch.

SV Herongen - SV Veert 4:2 (2:1). Der SV Veert erwies sich dem Favoriten aus Herongen als absolut ebenbürtiger Gegner, konnte aber am Ende keinen Zähler mitnehmen. "Wir haben uns für unseren Aufwand nicht belohnt", sagte Veerts Coach Daniel Neuer. Trotz vieler Chancen traf nur Tom Hasselmann doppelt für die Gäste, für Herongen schossen Tim Oploh, Mike Theunissen per Eigentor, David-Christopher Derri und David Köhler die Tore. "Es war ein hart erkämpfter Arbeitssieg gegen einen guten Gegner", resümierte Herongen-Trainer Sebastian Tissen.

SV Issum - TSV Wachtendonk-Wankum II 2:1 (2:0). Die Fußballer aus dem Altbierdorf zeigten gegen Wachtendonk die geforderte Reaktion und bezwangen die Gäste mit 2:1. Martin Weiser traf schon vor der Pause doppelt für die Hausherren, Wachtendonk kam nur noch zum Anschlusstreffer durch Stephan Goldbeck. "Wir haben den Gegner niedergekämpft", betonte der Issumer Coach Michael Seuring. Die Gastgeber zeigten sich sehr effektiv, im Gegensatz zu Wachtendonk. "Es war eine unnötige und vermeidbare Niederlage", sagte TSV-Trainer Dieter Nisters.

Kevelaerer SV II - SV Sevelen II 3:0 (2:0). Während die Kevelaerer Reserve den nächsten Schritt in die richtige Richtung machte, setzt sich Sevelens Negativserie weiter fort. "Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft, haben das Tor aber nicht getroffen", ärgerte sich Sevelens Co-Trainer Maurice Michaelis. Der Kevelaerer Coach Marcel Kempkes war anderer Meinung: "Wir haben sicher gestanden, gut gekontert und insgesamt souverän gewonnen." Johannes Winthuis und Samuel Boateng (2) besiegelten den Sieg des KSV.

SC Auwel-Holt II - SV Walbeck II 2:1 (1:1). Mit Glück und der nötigen Willensstärke gelang machte die Holter Reserve den angestrebten Sieg perfekt. "Wir haben ein gutes Kampfspiel geliefert", berichtete Holts Trainer Michael Dams. Die Mannschaft vom Walbecker Bergsteg trauerte einigen vergebenen Chancen hinterher, darunter sogar ein Elfmeter. "Ein Unentschieden wäre wohl das gerechtere Ergebnis gewesen", meinte Walbecks Coach Klaus Thijssen nach dem Schlusspfiff. Stattdessen sorgten Tim Schmidt und Steffen Peters für den Holter Erfolg, für Walbeck glich Niklas Pütz zwischenzeitlich aus.

TSV Nieukerk - Grün-Weiß Vernum II 3:1 (0:1). Der TSV Nieukerk verteidigte die Tabellenspitze erneut, diesmal jedoch äußerst glanzlos. In der ersten Hälfte gingen die Gäste sogar verdient durch Marcel Croonenbroeck in Führung. "Es war die schlechteste Halbzeit, die wir in der laufenden Saison gespielt haben", erzählte TSV-Trainer Wilfried Steeger. Nach der Pause raffte sich Nieukerk zu einer Steigerung auf. Jedoch dauerte es etwas, bis Daniel Kleinmanns, Daniel Fuchs und Felix Brusius die Partie drehten. "Wir waren eigentlich gut im Spiel, haben aber in der Schlussphase in den entscheidenden Momenten nicht aufgepasst", resümierte Vernums Coach Detlef Wanitzek enttäuscht.

Weiter geht es am Freitag, 3. November: SV Walbeck II - Sportfreunde Broekhuysen II (19.30 Uhr) und SV Veert - TSV Nieukerk (20 Uhr).

(for)