1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball-Kreisliga A: Union Wetten trifft auf den Kevelaerer SV

Kreisliga A : Kreisliga A: Brisantes Derby unter Flutlicht in Wetten

Das Oberhaus der Fußball-Kreisliga startet in das Jahr 2020 und hat gleich einige hochkarätige Partien zu bieten. In Wetten steigt die Derby-Partie gegen den Kevelaerer SV und Sascha Heigls SV Vernum empfängt den Tabellenzweiten aus Uedem.

Union Wetten – Kevelaerer SV (heute, 20 Uhr). Nur wenige Kilometer trennen die Platzanlagen der beiden Kontrahenten. Heute Abend gastiert der Kevelaerer SV auf Asche in Wetten. Mit Blick auf die Tabelle gehen die Gäste als glasklarer Favorit in die Partie. Das Team von Ferhat Ökce konnte vor der Winterpause einiges an Boden gutmachen und steht nun auf einem respektablen vierten Platz. Zu den Aufstiegsplätzen existiert zwar nach wie vor noch ein gewaltiger Unterschied, allerdings könnte der Derbysieg als Grundlage für einen erfolgreichen Start in die Rückrunde herhalten. Deutlich anders sieht es bei den Gastgebern aus. Die Schwarz-Weißen stecken tief im Abstiegskampf und müssen schleunigst liefern.

Das weiß auch Spielertrainer Christian Offermanns, der auf die charakteristischen Eigenschaften des Derbys setzten will. „Natürlich ist Kevelaer eine Hausnummer, aber bei so einem Spiel ist es egal, wer da nach Wetten kommt. Hier ist Sieg immer unsere Ausrichtung“, sagt er. „Wir freuen uns seit Tagen, denn schöner als zu Hause mit einem Derby in die Rückrunde zu starten, könnte es nicht sein.“ Auch im Lager der Gäste herrscht Vorfreude. Für Ökce ist das Spiel aber unabhängig von seiner Brisanz auch ein Gradmesser. „Am Ende werden wir alle in etwa wissen, wo wir stehen. Natürlich lässt sich das Spielerische auf Asche nicht so sehr beurteilen, aber vor allem in Sachen Fitness werden wir einige Schlüsse ziehen können.“ Dass die Gäste ebenfalls gewinnen wollen, ist wenig verwunderlich. „Wir wollen einfach gut ins neue Jahr reinkommen – am besten mit drei Punkten.“

SV Grün-Weiß Vernum – Uedemer SV (Sonntag, 15 Uhr). Am ersten Spieltag setzte es für den SV Vernum eine 1:4-Pleite in Uedem. Nun ist man auf Wiedergutmachung aus. Die Tabellensituation verspricht ein interessantes Spiel. Während der USV auf Platz zwei Ligaprimus Rindern auf den Fersen bleibt, rangieren die Grün-Weißen auf Rang sechs. Vernums Coach Sascha Heigl hat sich einiges vorgenommen. „In der Hinrunde sind wir zwar ein wenig untergegangen, waren jedoch nicht ohne jede Chance. Wir wollen nicht bloß Mauern und ums Überleben kämpfen, sondern auch unsere Qualitäten zeigen. Es gilt, Uedems Stärken zu unterbinden und unsere eigenen Qualitäten auf den Platz zu bringen“, kündigt er an.