1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball-Bezirksliga: SV Straelen II trifft auf die DJK Twisteden

Fußball-Bezirksliga : Straelens Reserve braucht erneuten Coup

Die Bezirksliga-Mannschaft von Trainer Marcel Blaschkowitz trifft am Samstag, 16 Uhr, auf die DJK Twisteden. Die Schwarz-Weißen mussten bereits unter der Woche ran. Gegen Weeze reichte es bloß zu einem Remis.

Nach dem Sturm ist vor dem Sturm. Nach den kompletten Spielausfällen am vergangenen Sonntag durch Sturmtief "Sabine" soll es am kommenden Sonntag wieder kräftig pusten. Da aber in der Fußball-Bezirksliga ein "Salami-Spieltag" bevorsteht, geht es auf alle Fälle weiter. Bereits am heutigen Freitag stehen drei Spiele auf dem Programm, morgen dann zwei weitere. Die restlichen vier Begegnungen werden am Sonntag stattfinden.

Von den Vereinen aus dem Gelderland spielt nur der TSV Weeze am Sonntag, die anderen Teams sind bereits heute und morgen aktiv. Der Status Quo hat sich gegenüber der Vorwoche bei den meisten Teams also nicht verändert. Lediglich beim TSV Weeze und bei der DJK Twisteden gibt es in Folge der Nachholpartie vom vergangenen Mittwoch einige neue Erkenntnisse.

TSV Weeze – DJK Twisteden 2:2 (1:1). „Am Ende war das Ergebnis gerecht“, befand Twistedens Trainer Stefan Dösselmann. Er sah bereits nach vier Minuten den Führungstreffer durch Jan van de Meer, den der Weezer Elias Tönnißen in der 25. Minute ausglich. Drei Minuten nach der Pause ging Weeze durch Florian Feddema in Führung und hatte nun noch einige Möglichkeiten das Ergebnis auszubauen. „Dies ist uns nicht gelungen und dadurch haben wir zwei Punkte verschenkt“, beklagte Weeze Übungsleiter Marcel Zalewski nach dem Schlusspfiff. Der Grund: In der 75. Spielminute schoss Marc Brouwers noch den Treffer zum 2:2-Ausgleich.

FC Moers-Meerfeld – Sportfreunde Broekhuysen (heute 19,30 Uhr). Die Sportfreunde verschlägt es heute in die Niederungen der Tabelle. Das Gastspiel beim Tabellenvorletzten wird aber alles andere als gemütlich werden. Das liegt zum einem am roten Belag, der bei diesen Witterungsverhältnissen keine Spielfreude aufkommen lässt, zum anderen aber auch an einem Gegner, der mit dem Rücken zur Wand steht und vor heimischem Publikum punkten muss. Da sind bei den Sportfreunden Kämpferqualitäten gefragt.

SV Schafheim – SV Walbeck (heute 20 Uhr). Da, wo der SV Schafheim momentan steht, möchte der SV Walbeck gerne hin. Mit drei Punkten mehr auf der Habenseite steht der Gastgeber über den Abstiegsplätzen, ist also direkter Mitkonkurrent der Gäste im Abstiegskampf. Ob es den Walbeckern gelingt, nach dem Auftakterfolg vor zwei Wochen in Meerfeld wieder erfolgreich zu sein, bleibt jedoch abzuwarten.

SV Borussia Veen – TSV Wachtendonk-Wankum (heute 20 Uhr). Der Aufsteiger Borussia Veen gehört sicher zu den Überraschungsteams der Liga, das dokumentiert eindeutig der vierte Tabellenplatz. Im Handstreich wird die Hürde Veen für den Tabellenführer also nicht zu nehmen sein, schließlich haben die Gastgeber nichts zu verlieren. Da muss schon einiges investiert werden, um sich ähnlich deutlich durchzusetzen wie im Hinspiel, als den Wachtendonkern ein halbes dutzend Tore gelang.

DJK Twisteden – SV Straelen II (Samstag 16 Uhr). An das Hinspiel haben die Straelener noch gute Erinnerungen, mit 3:1-Toren gewann das Schlusslicht dieses Derby. Im weiteren Saisonverlauf lief es für die Heimelf dann zwar etwas besser, dennoch befindet sich auch die DJK im Kampf um den Klassenerhalt. Der Punkt im Nachholspiel in Weeze brachte die Heimelf nicht viel weiter, die nun in diesem Spiel gefordert sind. „Dieses Spiel ist richtungsweisend, das müssen wir gewinnen“, meinte dann auch Trainer Stefan Dösselmann.

VfB Homberg II – FC Aldekerk (Samstag 18,30 Uhr). Zum Tabellennachbarn geht es für die Aldekerker, die mit fünf Punkten Vorsprung aber noch deutlich vor der Homberger Zweitvertretung stehen. So wird es auch die Zielsetzung sein, den Gegner möglichst auf Distanz zu halten, was schon bei einem Remis gegeben wäre. Ein guter Auftakt wäre für den FC Aldekerk wünschenswert, um auch weiterhin im oberen Tabellendrittel eine gute Rolle zu spielen.

TSV Weezes Trainer Marcel Zalewski gab sich jüngst bedient. Foto: Fupa

Viktoria Goch – TSV Weeze (Sonntag 15 Uhr). Nur einen Zähler holte der TSV Weeze aus den beiden letzten Nachholbegegnungen, konnte sich dadurch in der Tabelle nicht entscheidend verbessern. Auch wenn man nun mit der Gocher Viktoria punktemäßig gleichauf liegt, steht Weeze nun, am 21. Spieltag, vor einer Herkulesaufgabe. „Mit zwei Neuzugängen und dem wieder genesenen Spielertrainer und Torjäger Daniel Beine ist die Viktoria gut aufgestellt“, weiß TSV-Übungsleiter Marcel Zalewski. Die größere Spielpraxis haben in diesem Jahr allerdings die Gäste.