Handball: Das Lazarett des TV Aldekerk lichtet sich allmählich

Handball : Das Lazarett des TV Aldekerk lichtet sich allmählich

Besser hätte der TV Aldekerk den Saisonendspurt am vergangenen Wochenende nicht einläuten können. Beinnahe wären dem Team von Trainer Achim Schürmann 50 Tore gegen den abstiegsbedrohten VfB Homberg gelungen.

Aber Coach Schürmann hat gute Nachrichten zu vermelden. Denn Kleinelützum und Schwarz können heute im Heimspiel gegen die TSV Bonn rrh. wieder eingesetzt werden. Jentjens wird wahrscheinlich erst nach Ostern wieder fit genug sein. Hinter dem Einsatz von Tobias Dickel steht noch ein Fragezeichen.

Schürmann weist auch darauf hin, dass seine zuletzt personell gebeutelte Mannschaft die Ausfälle gut kompensiert habe. Obwohl die Aldekerker nun wieder unter besseren Voraussetzungen auf die heimische Platte treten können, muss der deutliche Sieg aus der vorigen Woche aber auch irgendwie wieder aus den Köpfen heraus. "Jeder muss wissen, dass das Spiel gegen Bonn kein Selbstläufer für uns wird. Zumal Bonn ja auch ein ganz anderes Kaliber als Homberg ist", sagt Schürmann. Das hatte seine Truppe bereits im Hinspiel zu spüren bekommen, das der ATV mit 30:33 verlor. "Wir haben damals dumm und dämlich gegen einen zweikampfstarken Gegner verloren", erinnert er sich. "Aber das Hinspiel ist abgehakt. Jede Partie fängt bei Null an." Mit Bonns Zweikampfstärke hatten die Aldekerker damals Probleme. So konnte Top-Mann Thomas Onnebrink nur schwer in den Griff bekommen werden. Im ersten Saisonaufeinandertreffen erzielte er elf Tore. An diesem Wochenende, so kündigen die Bonner zumindest an, weilt Onnebrink im Urlaub und wird demnach nicht auflaufen. Ob er wirklich nicht spielt, zeigt sich jedoch erst heute um 19.30 Uhr in der Vogteihalle. Um diese auch mit eigenen Fans zu füllen, wird der TSV einige Fans in seinem Bus mit nach Nieukerk nehmen. Bonns Trainer würde sich sicherlich freuen, wenn einige Anhänger mitkämen. Grund zur Freude, was die eigenen personellen Bedingungen angeht, hat er allerdings nicht. Neben Onnebrink werden voraussichtlich noch drei weitere Spieler fehlen.

(RP)