Kultur : Kunstverein geht auf neue Bühne

Mit seinem Programm für das erste Halbjahr 2019 bespielt der Kunstverein Gelderland verstärkt die Aula der Liebfrauenschule. Auf die Tonhalle wird dann im zweiten Halbjahr wieder mehr zurückgegriffen.

Raus aus dem Hamsterrad, sich mal wieder Zeit nehmen und in Ruhe ein paar wunderbare Stunden mit Kultur verbringen: Diesem Ziel hat sich der Kunstverein Gelderland auch mit seinem Programm für das erste Halbjahr 2019 verschrieben. Dabei bespielt er als neue Bühne die Aula der Liebfrauenschule an der Weseler Straße.

„Für uns ist die mit ganz neuer Technik und 350 Plätzen attraktiv“, sagt Kunstverein-Vorsitzende Inge Ruhs. Was nicht bedeutet, dass der Tonhalle mit ihren 150 Plätzen der Abschied gegeben wird. Die ist laut Ruhs „am geeignetsten für unser Kleinkunstprogramm“. Pressesprecherin Christel Terhorst versichert, dass sich im zweiten Halbjahr fast das ganze Programm des Vereins in der Tonhalle abspielen werde.

Das Neujahrskonzert zieht vom Anton-Roeffs-Saal der Sparkasse in die Liebfrauen-Aula um. Die „Glühwürmchen“ lassen am Samstag, 5. Januar, ab 18 Uhr die Goldenen Zwanziger aufleben. Und für ihre Show braucht die Kölner Truppe eine große Bühne. Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 18 Euro plus Gebühr, ermäßigt 13 Euro plus Gebühr. An der Abendkasse sind die Preise 22,50 beziehungsweise 17 Euro. Ein Glas Sekt gibt’s gratis dazu.

Der Kölsche Abend mit „Vino Rosso“ am Sonntag, 24. Februar, 18 Uhr, in der Gaststätte Manten ist einmal mehr ausverkauft.

In der Aula des Berufskollegs am Nierspark kommt es am Mittwoch, 20. März, ab 20 Uhr zu einer literarischen Lesung. Adriana Altaras rezitiert „Die jüdische Souffleuse“. Die 1960 in Zagreb geborene Künstlerin erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Bundesfilmpreis und den Theaterpreis des Landes NRW. Tickets kosten im Vorverkauf zwölf, ermäßigt neun Euro, jeweils plus Gebühr, an der Abendkasse 15 beziehungsweise zwölf Euro.

Zum zweiten Science Slam kommt es am Donnerstag, 4. April, ab 20 Uhr in der Aula des Berufskollegs. Die Premiere wurde laut Inge Ruhs sehr gut angenommen. Wer auf der Bühne zu erleben ist, ergibt sich kurzfristig. Meist kommen die Teilnehmer aus Universitätsstädten. Eintrittskarten kosten im Vorverkauf zehn und sieben Euro plus Gebühr, an der Abendkasse 13 beziehungsweise zehn Euro.

Privates und Politisches verknüpft Lars Reichow in seinen Kabarettprogrammen. In der Aula der Liebfrauenschule zeigt er am Freitag, 10. Mai, ab 20 Uhr ein „Best of“, das die ganze Bandbreite seines Potenzials als Kabarettist, Comedian, Pianist und Sänger abruft. Karten kosten im Vorverkauf 18, ermäßigt 13 Euro, plus Gebühr, an der Abendkasse 22,50 beziehungsweise 17 Euro.

Eher deftig-derb kommt Lioba Albus daher. Ihr gehört das Festzelt auf der Boeckelt am Donnerstag, 15. August, ab 20 Uhr. Die Vorverkaufspreise für Eintrittskarten sind 18 Euro, ermäßigt 13 Euro, plus Gebühr, an der Abendkasse 23 beziehungsweise 17 Euro.

Fortgesetzt wird die Reihe „Filmzeit“ im Herzog-Theater Geldern. Hier beobachten die Verantwortlichen des Kunstvereins einen Synergie-Effekt. Inge Ruhs: „Manchmal laufen die Filme außer an den gewohnten Terminen zum Beispiel sonntags in der Matinee.“ Start der neuen Staffel ist am Mittwoch, 9. Januar, um 20 Uhr mit „Black Klansman“. Der Eintritt kostet wie gewohnt neun Euro.

Für Freunde der Bildenden Kunst hat der Kunstverein Gelderland eine Tages-Exkursion ins Kolumba-Kunstmuseum Köln im Angebot. Die Fahrt soll im Mai stattfinden, der genaue Termin steht noch nicht fest.