Kulturprogramm in Wachtendonk für das Jahr 2019

Programm : Viel los in Bürgerhaus und Burgruine

Der Kulturkreis Wachtendonk hat sein Programm für 2019 vorgelegt. Musikwochenende an zwei statt an drei Tagen. Lost Comedy erlebt Neuauflage. Auftakt mit dem Neujahrskonzert in der St.-Michael-Kirche.

Mit dem traditionellen Konzert in der Michael-Kirche am Neujahrstag startet der Kulturkreis Wachtendonk sein Jahresprogramm für 2019. Ab 17 Uhr spielen Hans Leenders und Ricarda Schumann in der Wachtendonker Pfarrkirche. Hans Leenders ist Kantor und Organist der Liebfrauenbasilika in Maastricht, Orgeldozent am Maastrichter Konservatorium und Dirigent bekannter Chöre. Auch als Komponist hat er sich einen Namen gemacht.

Die Flötistin Ricarda Schumann (gebürtige Wachtendonkerin) ist außer ihrer regen Konzerttätigkeit, unter anderem mit dem Ensemble Capella Aquisgrana, auch in der Aachener Theaterszene aktiv. Sie komponierte und produzierte Musik zu zahlreichen Theaterstücken.

Wolfgang Trepper ist bekannt für scharfen Wortwitz. Foto: Foto: Paul Schimweg/Paul Schimweg

Am Freitag, 8. Februar, ab 20 Uhr gastiert Ingolf Lück mit seinem Programm „Sehr erfreut! Die Comedy-Tour 2019“ im Bürgerhaus. Das Ellington-Trio spielt am Samstag, 15. März, ab 20 Uhr im Bürgerhaus. Die drei Musiker interpretieren Stücke des bekannten Komponisten, Pianisten und Big-Band-Leiters Duke Ellington.

Das inzwischen sechste Wachtendonker Musikwochenende findet nicht mehr an drei Abenden, sondern nur am Freitag und Samstag, 26. und 27. April, jeweils ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus statt. Folk unterschiedlicher Regionen steht diesmal im Fokus. Dank finanzieller Unterstützung der Sparkasse Krefeld ist der Eintritt an beiden Tagen frei.

Martin Brambach und Christine Sommer lesen Liebesbriefe. Foto: Veranstalter

Eine Lesung unter dem Titel „Love Letters“ – ein Leben in Briefen in guten wie in schlechten Tagen – präsentieren Martin Brambach und Christine Sommer am Samstag, 25. Mai, ab 20 Uhr im Bürgerhaus. Ein Mann, eine Frau, ihre Briefe – mehr braucht es nicht, um einen faszinierenden Bilderbogen zu schlagen von der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg bis zum Zeitalter des PC.

Die Band Larun ist international besetzt. Foto: Veranstalter

Am Samstag, 29. Juni, gibt es ab 20 Uhr ein Konzert mit Tanz mit Encuentro Flamenco im Bürgerhaus. Die Band präsentiert ein breit gefächertes Programm bedeutsamer wie auch bekannter Stile des Flamenco, verbunden mit Akzenten des heutigen Flamenco nuevo.

Auch an die Kinder wird gedacht. Am Mittwoch, 14. August, 16 Uhr tritt das Theater Tom Teuer aus Duisburg mit dem Stück „Hans im Glück“ im Bürgerhaus auf. Die Künstler zeigen das bekannte Märchen nach den Brüdern Grimm (für Kinder ab vier Jahren).

Nach dem großen Erfolg der Premiere 2018 findet die zweite Auflage von „Lost-Place-Comedy“ in den Mauern der Burgruine am Freitag, 23. August, ab 20 Uhr statt. Diese Comedy-Mix-Show bietet für jeden Besucher ein abwechslungsreiches Programm, da alle Comedians in jeweils zwei Auftritten ihr Können zum Besten geben. Welche Akteure 2019 auf der Bühne stehen werden, ist noch geheim. Man darf aber sicher sein, dass Moderator und Veranstalter Manuel Bodden wieder ein glückliches Händchen beweisen wird.

Unter dem Motto „Jazz & more“ werden am Sonntag, 25. August, 11 bis 15 Uhr wieder zwei unterschiedliche Bands an der Burgruine präsentiert. „Schwiegermutters Lieblinge“, die Band des Castrop-Rauxeler „King Kong of Jazz“, Toeppel Butera, kommt als reguläre Dixie-Formation daher, spielt aber nicht nur die zu erwartenden Grooves, sondern auch Reggae-Rhythmen und die Beats der Straßen von New Orleans. „Jump Blues Syndicate“ ist eine American-Roots-Band aus Düsseldorf mit dem Sound der 1940er bis frühen 60er Jahre.

„Larún“ tritt am Samstag, 21. September, ab 20 Uhr im Bürgerhaus auf. Dabei stehen sechs Musiker aus vier Nationen auf der Bühne – Frankreich, Spanien, Deutschland und USA. „Larún“ lebt irische Musik. Am Donnerstag, 24. Oktober, 20 Uhr will der mehrfach ausgezeichnete Kabarettist Wolfgang Trepper im Bürgerhaus mit seinem Programm „Tour‘ 19“ für beste Unterhaltung sorgen. Sein Wortwitz ist laut und brachial und im nächsten Moment so zart, dass es kaum auszuhalten ist. Die Veranstaltung wird finanziell unterstützt durch die Volksbank an der Niers.

Die Marion & Sobo Band Band gastiert am Samstag, 9. November, ab 20 Uhr im Bürgerhaus. Sie verbindet Globale Musik und Jazz mit Chanson und erschafft ihren eigenen modernen Stil von vokalem Gypsy Jazz. Das Quintett um die franko-amerikanische Sängerin Marion Lenfant-Preus und den polnischen Gitarristen „Sobo“ (Alexander Sobocinski) macht Musik über Schubladen hinweg. Die Musiker erkunden Klangfarben von West- und Ost-Europa, sie nutzen ihre internationalen Wurzeln, ihre vielseitigen Reisen und ihren Kontakt zu verschiedenen Kulturen in Deutschland als Grundlage und Quelle der Inspiration für ihre Lieder.

An den Freitagen, 15. Februar, 10. Mai und 15. November, finden wieder die beliebten Tango-Argentino-Abende mit DJ statt. Es wird bereits ab 19 Uhr für die Interessenten eine Stunde práctica geben, bevor dann ab 20 Uhr in besonderem Ambiente ausgiebig getanzt werden kann.

Im Alten Wasserwerk am Fliethweg werden wieder verschiedene Künstler ein Offenes Atelier oder eine Ausstellung präsentieren.

Mehr von RP ONLINE