Geldern: Kunstverein hat wieder viel geplant.

Kunstverein Gelderland: Gewohnte Vielfalt im Programm

Mit seinen Angeboten für das zweite Halbjahr 2018 deckt der Kunstverein Gelderland erneut eine breite Palette ab. Gelegenheit zum Kennenlernen gibt es beim Gelderntag.Die Reihe „Filmzeit“ läuft weiter im Herzog-Theater

Den Gelderntag sollte man sich aus vielen Gründen vormerken. Einer davon ist der Kunstverein Gelderland. Er will sich am 8. September auf dem Gelderner Marktplatz mit einem Stand präsentieren und die Besucher von seiner Vielfalt überzeugen. Es gibt Eintrittskarten zu gewinnen, Poetry Slam mit Michael Schumacher und Sina Honnen. Nicht zuletzt dürfte er durch das Verteilen der Programme für das zweite Halbjahr 2018 punkten

Das bietet den gewohnten Reichtum an künstlerischen Genres. Die Klassiker als Ecksteine des Programms sind wieder dabei. Doch erneut hat der Kunstverein wieder Neues für Geldern in petto.

Poetry-Slammer Michael Schumacher kommt zum Gelderntag:
Poetry-Slammer Michael Schumacher kommt zum Gelderntag: Foto: Evers, Gottfried (eve)

Der Hit in jedem Sommer ist das Kabarett im Zelt auf der Boeckelt, das der Kunstverein gemeinsam mit der St.-Maria-Magdalena-Bruderschaft organisiert. Der nächste Termin ist Donnerstag, 16. August. Ab 20 Uhr gastiert das Improvisationstheater „Die Frizzles“. Karten kosten im Vorverkauf 18, ermäßigt 13 Euro, jeweils plus Gebühr. An der Abendkasse sind die Preise 23 beziehungsweise 17 Euro.

Fast ein Pflichtprogramm für Gymnasiasten, aber auch für alle anderen Freunde der englischen Sprache ist die Vorstellung der American Drama Group Europe auf Schloss Haag. Von den Shakespeare-Dramen gibt es diesmal „Macbeth“. Der Vorhang zum tragischen Geschehen hebt sich am Mittwoch, 12. September, um 19 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf für 18, ermäßigt 13 Euro, plus Gebühr. Die Preise an der Abendkasse sind 22,50 beziehungsweise 17 Euro. Bei Gruppen ab zehn Schüler kostet eine Karte zehn Euro.

Die Frizzles kommen mit Improvisationstheater am
Die Frizzles kommen mit Improvisationstheater am 16. August zum „Kabarett im Zelt“ auf der Boeckelt. Foto: Jazz-Schmiede

Zu den Neuheiten zählt der Abend mit Chansons und Lieder unter anderem von Georg Kreisler, Friedrich Holländer und Hildegard Knef. Sie erklingen in der Tonhalle der Kreismusikschule am Boeckelter Weg 2 am Sonntag, 7. Oktober, ab 18 Uhr. „Wir setzen nicht nur auf die bekannten Namen. ein Kreisler-Programm ist sicherlich etwas neues für Geldern“, sagen Vorsitzende Inge Rous und ihre Stellvertreterin Christel Terhorst im Gespräch mit unserer Redaktion. Zu Gast sind Boris Weber (Gesang) und Holger Kappus (Klavier). Der Eintritt kostet im Vorverkauf 15 Euro, ermäßigt elf Euro, plus Gebühr, an der Abendkasse 19 beziehungsweise 14 Euro.

„Leo und das alte Geldern“ ist
„Leo und das alte Geldern“ ist am 19. September im Kino zu sehen. Foto: Thomas Binn (binn)/Binn, Thomas (binn)

Der 8. Gelderner Poetry-Slam geht am Freitag, 9. November, ab 20 Uhr in der Tonhalle über die Bühne. Wer teilnehmen möchte, meldet sich bei Christel Terhorst unter Telefon 02831 7656 oder E-Mail C.Terhorst@gmx.de. Zuschauer zahlen im Vorverkauf zehn, ermäßigt sieben Euro, plus Gebühr, an der Abendkasse 13 beziehungsweise zehn Euro.

  • Geldern : Trommeln für "Kunst trifft Kirche"

Ebenfalls in der Tonhalle führt Zauberer Mark Weide zum Start in die Adventszeit seine Tricks vor. „Hilfe, ich werde erwachsen“ nennt er sein Programm, das er am Sonntag, 25. November, ab 18 Uhr präsentiert. Wer sich Karten im Vorverkauf sichert, zahlt 16 Euro, ermäßigt elf Euro, plus Gebühr, an der Abendkasse 19 beziehungsweise 14 Euro.

Der Abschluss des zweiten Kunstvereins-Halbjahrs ist traditionell das Neujahrskonzert. Auch hier eine Premiere: Am Samstag, 5. Januar, lassen in der Aula der Liebfrauenschule ab 18 Uhr die „Glühwürmchen“ die Goldenen Zwanziger wieder aufleben. Wer mit Schwung in 2019 gleiten will, sichert sich im Vorverkauf Karten für 18 Euro, ermäßigt 13 Euro, plus Gebühr. Oder er zahlt an der Abendkasse 22,50 beziehungsweise 17 Euro.

Die Reihe „Filmzeit“ läuft weiter im Herzog-Theater. Besondere Termine sind der 19. September und der 31. Oktober. Dann wird als Vorfilm „Leo und das alte Geldern“ gezeigt, der aktuelle Kurzfilm des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend.

Ihren festen Platz beim Kunstverein behält natürlich die Bildende Kunst. Gemeinsam mit dem Verein „Kuhnst Turm Niederrhein“ und den Freizeit-Künstlern Geldern geht es ins 19. Gelderner Turmstipendium. Diesmal leben und arbeiten Daniela Baumann aus Solingen, Christian Krieter aus Alpen und Jelke Reems aus Arnheim auf dem Gelände am Bahnhof. Die Arbeitsphase dauert vom 1. bis 25. August. Die Ausstellung ist vom 26. August bis zum 9. September im Wasserturm zu sehen.

Seine „eigene“ Ausstellung zeigt der Kunstverein in der Galerie PR 8 an der Schulstraße 8 in Veert.Zu sehen sind Arbeiten von Christian Paulsen. Die Vernissage findet am Freitag, 14. September, um 19.30 Uhr statt. Die Zeichnungen sind dort dann bis zum 30. September samstags, sonntags und mittwochs zu sehen.