1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Wechsel bei der Kreissparkassenfiliale in Erkrath: Silvia Gabler geht, Christoph Kuhrau wird Leiter der Kundenhalle

Erkrath : Noch ein Abschied bei der Sparkasse

(hup) Nach fast 48 Jahren ist jetzt ist Schluss für Silvia Gabler. Die Leiterin der Kundenhalle in der Filialdirektion Erkrath beendet ihre Arbeitszeit bei der Kreissparkasse Düsseldorf und geht in den Ruhestand.

Ihre Lehre bei dem Geldinstitut hatte sie schon mit 15 Jahren begonnen. „Meine Eltern mussten nach den drei Jahren dann sogar meinen Angestelltenvertrag mit der Sparkasse unterschreiben“, erzählt Silvia Gabler.

Im Gegensatz zu vielen ihrer Kollegen hat es Gabler nie an andere Orte gezogen, sie war „immer gerne hier in Erkrath“. Was ihr am meisten fehlen wird? „Die Kontakte mit den Menschen. Ich habe gern mit ihnen gearbeitet, zugehört, Lösungen gesucht und sie nach bestem Wissen und Gewissen beraten.“ Gabler fing sogar noch ein Jahr vor ihrem Chef Wolfgang Sol-din bei der Erkrather Sparkasse an. Nun sind beide im Ruhestand. Silvia Gabler freut sich auf das, was nun kommt: „Ich habe schon tausend Ideen für meinen Garten entwickelt, die ich nun gemeinsam mit meinem Mann umsetzen werde.“

Nachfolger wird Christoph Kuhrau, ebenfalls ein Eigengewächs aus den Reihen der Kreissparkasse Düsseldorf: Der gebürtige Heiligenhauser absolvierte seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der dortigen Sparkasse, die 2003 mit der Kreissparkasse Düsseldorf fusionierte. 2004 wechselte Kuhrau als Privatkundenberater in die Hauptstelle nach Düsseldorf, wurde dort 2013 stellvertretender Leiter der Kundenhalle.

Seit Sommer 2019 verantwortete Kuhrau die Kreissparkassenfiliale in der Mettmanner Florastraße. Thomas Döring, der neue Gebietsdirektor der Kreissparkasse Düsseldorf in Erkrath, kennt den 39-Jährigen schon seit seinem Wechsel nach Düsseldorf: „Er hat ein absolutes ‚Händchen‘ für Menschen und eine hohe fachliche Kompetenz.“