1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenzer Katho: Workshop "Acrylmalerei" in den Ferienspielen

Acrylmalerei bei den Ferienspielen Erkelenz : Bunte Farben und Blütenpracht im Katho

Sonnenblumen, Tulpen und Sommerlandschaften malten Jugendliche im Workshop „Acrylmalerei“ im Rahmen der Ferienspiele. Dabei hatten sie große Vorbilder.

Gelb, beige und braun kommen die Blumen daher, die Vincent van Gogh vor mehr als 130 Jahren malte. Und so sehen auch die Blüten aus, die eine Teilnehmerin des Workshops „Acrylmalerei“ im Katholischen Jugendzentrum Katho malt. Sie hat sich das Bild „Zwölf Sonnenblumen in einer Vase“ als Vorlage für ihr eigenes Kunstwerk ausgesucht. „Ich finde, das sieht wirklich fast genau wie das Original aus“, sagt Kursleiterin Josefine Thömmes anerkennend.

Auch in diesem Jahr bietet Thömmes wieder gemeinsam mit Christina Meyers, Leiterin des Kathos, den Mal-Workshop im Rahmen der Ferienspiele an. Der Kurs wird im Rahmen des Kulturrucksacks NRW angeboten und ist für die Teilnehmer zwischen neun und 14 Jahren kostenlos. Eine Woche lang malen acht Mädchen und zwei Jungen zwei Stunden pro Tag im Katho an ihren Bildern. Dieses Mal stehen „Blüten- und Sommermotive“ im Fokus, gemalt wird im Stil von Vincent van Gogh und Emil Nolde. Dazu konnten die Jugendlichen sich am Montag unter rund 25 Bildern eines aussuchen, das sie nachmalen wollten. „Am Anfang haben wir die beiden Künstler und die Kunstgeschichte vorgestellt“, sagt Christina Meyers.

  • Theodor Hoffacker (2.v.l.) mit Dompropst Stefan
    Theodor Hoffacker aus Xanten : Große Ehrung in kleinem Rahmen
  • 23.07.2020 , KL KALI Kamp Lintfort
    Landesgartenschau in Kamp-Lintfort : So blüht der Sommer
  • Die Ladestation der NEW an der
    Defekte Ladesäule und undurchsichtige Tarife : Die Tücken der E-Mobilität in Erkelenz

Dann ging es selbst ans Werk: Zunächst als Skizze auf Papier, anschließend auf einer Leinwand fertigen die Jugendlichen ihre ganz eigene Version der berühmten Kunstwerke an. Thömmes und Meyers zeigen den Teilnehmern unterschiedliche Techniken. Gemalt wird nicht nur mit dem Pinsel, eine Teilnehmerin tupft die Farbe mit einem Wattestäbchen auf die Leinwand.

 Tamara, Lilly und Mia (v.l.) malen bei dem Workshop Bilder von van Gogh und Nolde nach. Der Kurs wird von Josefine Thömmes (l.) und Christina Meyers geleitet.
Tamara, Lilly und Mia (v.l.) malen bei dem Workshop Bilder von van Gogh und Nolde nach. Der Kurs wird von Josefine Thömmes (l.) und Christina Meyers geleitet. Foto: Carolin Streckmann

Die Farbe wird für manche zur Herausforderung. „Das ist zu viel grün“, sagt die zwölfjährige Mia mit Blick auf ihr Bild. Normalerweise zeichnet sie hauptsächlich – „am liebsten alles in schwarz, weiß, grau“. Sie und die zwölfjährige Lilly malen das Bild „Lichte Dahlien und Sonnenblumen“ von Emil Nolde nach. Warum gerade dieses Bild? „Das sah irgendwie komisch aus“, sagt Lilly lachend. Viel grün ist auch auf dem Bild von Tamara zu sehen. Sie malt eine Gartenlandschaft von van Gogh. „Ich mag Acrylfarbe und male zu Hause auch gerne“, sagt die Zehnjährige. Der neunjährige Maxi hingegen malt zu Hause eher selten. „Im Kindergarten hab ich aber viel gemalt“, erinnert er sich. Josefine Thömmes kann er mit seiner Version eines Mohn- und Lilien-Bildes von Nolde jedenfalls begeistern. „Ich finde, er hat das fantastisch gemacht“, sagt die Künstlerin.